Senioren stehen nicht im Abseits

Einblick
Gräfenhainichen: Ehrenamtsbörse im Landkreis Wittenberg |

Landestreffen der ehrenamtlichen Seniorenbegleiter in der Lutherstadt Wittenberg

„Wir freuen uns, dass wir über 50 der engagierten Frauen und Männern aus Sachsen-Anhalt in diesem Jahr im Landkreis Wittenberg begrüßen dürfen“, ist Jörg Hartmann, Mitarbeiter der Landkreisverwaltung, sichtlich stolz.

Auch wenn die besondere Engagementform in der Lutherstadt und in Coswig erst seit etwa einem Jahr angeboten werde, zeigen die landesweiten Treffen eindrucksvoll, wie viele Menschen sich für Ältere in ihrer Nachbarschaft einsetzen. Man könne sagen: „Dank dem ehrenamtlichen Engagement stehen die Älteren nicht im Abseits.“

„Mit dem heutigen Erfahrungsaustausch in der Leucorea wollen wir den Ehrenamtlichen Danke sagen“, betont Gabriele Heerwald. Die Ansprechpartnerin der Ehrenamtsbörse im Landkreis Wittenberg hat gemeinsam mit dem DRK Kreisverband, als Fachpartner, die freiwilligen Seniorenbesuchsdienste initiiert.

Wie es gelingen kann, weitere Interessierte für ein Ehrenamt in der Nachbarschaft zu gewinnen, war ein Thema des Erfahrungsaustausches. Beispielsweise habe Halle mit dem Projekt Klingelzeichen schon gute Erfahrungen. Auch die Kooperation mit Pflegeinrichtungen oder die Zusammenarbeit mit Wohnungsunternehmen wurde thematisiert.

Verschiedene Thementische ermöglichten den Teilnehmendeneinen intensiven Dialog und praxisbezogene Anregungen für die begleitende Unterstützung von Älteren. Spielerische Beschäftigungsmöglichkeiten, Formen des Gehirnjoggings oder Arten des kreativen Gestaltens wurden vorgestellt und ausprobiert. Darüber hinaus gaben Experten Auskunft zu allgemeinen Fragen rund um das Thema altersbezogene Ernährung und Gesundheitsförderung.

Da zur Förderung der Gesundheit auch das Spaziergehen gehört, nutzten die Teilnehmenden den Tag, um eine Führung durch die Lutherstadt zu machen und dabei Anregungen für Stadtentdeckungen mit Älteren zu erhalten.

„Eine gelungene Veranstaltung, die hoffentlich viele Menschen in unserer Region motiviert, dieses schöne Ehrenamt auszuüben“, zieht Heerwald Bilanz und dankt der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen für die fachliche und finanzielle Unterstützung. Bereits im kommenden Herbst starte im Landkreis die nächste Ausbildungsreihe für Seniorenbegleiter.

„Wer sich für dieses Engagement oder eine andere freiwillige Betätigung interessiert, kann sich in den regionalen Engagement-Zentren informieren“, wirbt die Ehrenamtsverantwortliche und hofft auf aktive Frauen und Männer, die Andere nicht im Abseits lassen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.