Im Stadtwald belauscht

Frühlingsstimmung im NABU-Zentrum
Lutherstadt Wittenberg: Stadtwald |

Geschichten aus der grünen Lunge Wittenbergs, Teil 10


Grunz, schnuff, grunz..., hab lange nichts mehr von mit hören lassen. Naja, die allgemeine Trägheit im Winter geht eben auch an einem so stolzen Keiler, wie ich es bin, nicht spurlos vorüber. Aber nun wird es Frühling und die wärmenden Sonnenstrahlen lassen nicht nur die Krokusse auf unserer Wiese sprießen, sondern auch mein Winterfell etwas lichter werden, was hoffentlich nur an der Jahreszeit und nicht an meinem Alter liegt!
So Einiges hat sich die letzten drei Monate ereignet. Neben anderen traurigen Verlusten mussten wir auch von unserer betagten Pferdedame Nancy Abschied nehmen - und das kurz vor Weihnachten. Für alle Zwei- und Vierbeiner war das kein schöner Auftakt für die Festtage... . Auch zwei Zackelschafe haben uns zu Beginn des Jahres verlassen. Sie überstanden, trotz aller tierärztlicher Kunst, die Geburt ihrer Lämmer nicht, welche ebenfalls nicht am Leben erhalten werden konnten.-
Wo Schatten ist, ist aber auch Licht. Bei unseren Ziegen hat es insgesamt neunmal Nachwuchs gegeben. Damit wir uns recht verstehen: Das freut mich natürlich sehr und die Zicklein sind auch echt niedlich. Nur das pausenlose Gemecker geht mir manchmal auf die Nerven.
Ganz besonders gefreut habe ich mich über Nachwuchs für meine Rotte. Nein, nein, ich bin nicht stolzer Papa geworden, aber ein Fundtier aus der Dübener Heide sorgt für frisches Blut und senkt unseren Altersdurchschnitt enorm. Die kleine Alina, wie wir sie getauft haben, ist seit fünf Wochen bei uns und derzeit noch separat untergebracht. Ich kann sie aber sehen und ich kann Euch sagen: Da ist vielleicht Leben und Temperament im Gehege.
Ja, was noch? Unser Waldkindergarten wird im Mai eröffnet. Aber darüber erzähle ich das nächste Mal.
Ein Anliegen unseres zweibeinigen Personals soll ich noch weitergeben: Bitte derzeit keine Tiere mehr bei uns abgeben. Die Belastung für unsere Bediensteten ist derzeit immens hoch, da es immer weniger Leute werden, die sich um die Belange des NABU-Zentrums kümmern. Wenn von Euch aber jemand handwerklich geschickt ist, möglichst mit Holz umgehen kann und Liebe zur Natur und natürlich zu uns hat, ist er als ehrenamtlicher Helfer herzlichst willkommen. Auch ich würde mich freuen und das (oder die) neue(n) Mitglied(er) in unseren Reihen ganz liebevoll angrunzen.- Was ich für heute erst mal mit Euch mache, sonst schlaft Ihr beim Lesen meines Berichtes noch ein! Also macht`s erst mal gut und bis bald!
Ein fröhliches grunz, grunz !
Euer Putz

PS.: Schon mal vormerken: Am 23. März findet zum zehnten Mal unser Frühlingsfest statt. Aber darüber informiere ich Euch in Kürze!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.