Güntersberge, die Ammenkühe und der Sängerblick

ehemaliges Hotel Güntersburg , heute Harz - Hotel DU und Ich
Güntersberge: Güntersberge | Der Harzklub Quedlinburg hatte zu einer Wanderung rund um den Harzort Güntersberge eingeladen. Bei angenehmen Temperaturen (am Vortag hatten wir über 30°C) wanderten wir vom Parkplatz Bürgerhaus los. Unser erstes Ziel war der Rastplatz am Katzsolteich. Nach der dort eingelegten Frühstückspause wanderten wir noch ein paar hundert Meter im Katzsoltal weiter. Um auf den Stolberger Stadtweg zu gelangen, mussten wir den Talweg verlassen um auf den Kammweg zu gelangen. Vorbei an den Giersköpfen und dem schön gelegenen KIEZ (Kinder - und Erholungszentrum) ging es auf einem Feldweg weiter. Rechts und links dieses Weges waren Felder und Wiesen reichlich vorhanden. Leider war die sonst hier mögliche Fernsicht durch Dunst eingeschränkt.

Ammenkühe

Umso erfreulicher war es auf einer Weide am Waldesrand Ammenkühe mit ihren Kälbern anzutreffen. Hier wird eine durchaus natürliche Kälberaufzucht praktiziert. Neben ihr eigenes Kalb werden noch bis zu 3 weitere Kälber von einer Ammenkuh mit ihrer Zitzenmilch ernährt. Diese Art der Aufzucht bringt einige Vorteile: So werden die Verhaltungsstörungen drastisch reduziert, die Gewichtszunahme ist größer gegenüber der konventionellen Aufzucht mit Ersatzmilch, die Krankheitsanfälligkeit der Kälber ist geringer. Demzufolge ist der Einsatz von Medikamenten geringer, das wiederum kommt zuletzt uns allen als Verbraucher zu Gute. Ich denke, das rein wirtschaftliche Aspekte gegen einer weiteren Verbreitung dieser doch selten angewandte Methode stehen.

Selke - Köte und Sängerblick

Weiter ging es hinunter ins Selketal. An der Selke - Köte, dem Nachbau einer Köhlerhütte, machten wir Mittag. Nach einem Abstecher zur Pension "Waldoase" ging es über eine saftigen Waldwiese zurück ins Selketal. Vorbei am Elbingsteich, der noch aus der Zeit stammt, in der im Harz noch aktiv Bergbau betrieben wurde, gelangten wir wieder zurück nach Güntersberge. Zum Abschluß besuchten wir den, oberhalb Güntersberge im Wald gelegenen Aussichtspunkt "Sängerblick". Auf Wunsch unseres Wanderleiters sang ein Wanderfreund Goethes Heideröslein. Die anderen Wanderfreunde sangen den Refrain mit. Es war einfach schön!!! Mein Dank für die schöne Wanderung geht deshalb an den Wanderführer, Herrn Manfred Böhm und an Herrn Bernd Franz für die gelungen musikalische Einlage.
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
3.551
Gisela Ewe aus Aschersleben | 08.07.2016 | 10:11   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.