Lüneburg - die einstige Salzstadt

Reichverziertes Rathaus von Lüneburg
Lüneburg: Stintmarkt | Lüneburg ist eine über 1000 Jahre alte Hansestadt am Fluss Ilmenau. Sie hat sich bis heute ihr mittelalterliches Flair bewahrt. In den malerischen Gassen findet man kunstvolle Giebel an verzierten Backsteinhäusern, gotische Kirchen und die schönsten Ratshäuser Norddeutschlands.
Das damals kostbare Salz lagerte tief unter der Stadt in einem Salzstock, auf dem Lüneburg erbaut wurde. Die Sole wurde ans Tageslicht befördert, in riesigen Pfannen verkocht und aufbereitet. Vom Alten Hafen wurde das Salz bis nach Lübeck verschifft und von dort aus in die ganze Welt vermarktet. Die Salzgewinnung brachte den Kaufleuten vom 16. Jahrhundert viel Wohlstand und Reichtum und wurde bis 1980 fortgeführt.
Durch seine lange Monopolstellung als Salzlieferant war Lüneburg ein frühes Mitglied in der Hanse. Die Salzgewinnung war für den norddeutschen Raum sehr wichtig, denn so konnten die Heringe eingepökelt und haltbar gemacht werden und dienten als Fastenspeise.
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
4.828
Ralf Springer aus Aschersleben | 02.05.2016 | 10:43   Melden
4.828
Ralf Springer aus Aschersleben | 02.05.2016 | 10:43   Melden
14.679
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 02.05.2016 | 11:43   Melden
184
Elke Alsleben aus Aschersleben | 04.05.2016 | 09:41   Melden
2.004
Dieter Gantz aus Querfurt | 04.05.2016 | 17:11   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.