Die Geschichte des Halberstädter Ringlokschuppen

Wasserturm am Hauptbahnhof
Halberstadt: Bahnhof | 1843 wurde der erste Lokschuppen in Halberstadt errichtet. Dieser reichte aber nur für einige Jahre aus und so wurde 1868 eine neue Hauptwerkstatt mit einem elfständigen Ringlokschuppen und eine 16 m Drehscheibe errichtet. Im Jahr 1880 wurde der Ringlokschuppen auf 22 Stände ausgebaut. Im Jahr 1894 entstand auf der Ostseite des Empfangsgebäudes ein weiterer Ringlokschuppen.
Da Halberstadt am 08. Mai 1945 durch Bombenangriffe zerstört wurde, blieb auch der Bahnhof mit seinen Gebäuden und Werkstätten nicht verschont. 90 % der Anlage viel den Bomben zum Opfer.
Die Deutsche Reichsbahn errichtete 1953 einen 17 ständigen Ringlokschuppen und bis 1959 wurde dieser mit einer 23 m Drehscheibe, einen Kohlehochbunker und einem Wasserturm erweitert.
Am 29. 10. 1988 endete der planmäßige Einsatz der regelspurigen Dampflokomotiven in Halberstadt.
Als Bewunderer dieser alten Technik von Dampflokomotiven und alles was dazu gehört, kann einem das Herz bluten, wenn man diesen Verfall mit ansehen muss.
Es sind doch historische Baudenkmäler, die es sich lohnt für die Nachwelt zu erhalten. In einigen Städten von Sachsen-Anhalt wird diese Tradition bewahrt.
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
11.411
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 27.12.2014 | 19:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.