Die Halberstädter Spiegelsberge

Belvedere (Aussichtsturm)
Freiherr von Spiegel wurde 1711 in Gießen geboren. Mit 20 Jahren wurde er Erzbischof des Erzbistums Köln und in Halberstadt Domherr.
1761 erwarb er die kahle Hügelkette Kaltfußberge, ließ sie gestalten und stellte den
errichteten Landschaftspark Spiegelsberge 1771 der Bevölkerung zu Verfügung.
Noch heute ist die Spiegelsberge ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Auf der höchsten Erhebung seiner Berge ließ Spiegel am Westende der Felsenklippe 1782 den zweigeschossigen Aussichtsturm Belvedere errichten. Im Turm selber befinden sich einige Sonnennischen.

Die Eremitage wurde um1772 erbaut und diente Spiegel vermutlich für Zusammenkünfte mit Freunden.

1783 verfügte Spiegel, dass seine sterblichen Überreste in einem Mausoleum
in der Spiegelsberge beigesetzt werden soll.
1784 wurde das Mausoleum fertiggestellt, kurz vor Spiegels Tod im Mai 1785.
Im Innern des Mausoleums steht vor einer Gedenktafel mit den Lebensdaten
ein eiserner Sarkophag.

Das Riesenfass, welches man im Schlösschen in den Spiegelsbergen besichtigen kann, wurde 1594 erbaut und später von Spiegel erworben. Das Weinfass wiegt
636 Zentner (leer) und hat eine Länge von 9,40 Meter. Das Fassungsvermögen des
Weinfasses beträgt 144.000 Liter. Es ist das älteste erhaltene Weinfass
Deutschlands. Das Schlösschen in den Spiegelsbergen ist heute eine gastrono-
mische Einrichtung.
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
6.677
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 12.05.2014 | 09:36   Melden
14.714
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 12.05.2014 | 10:22   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 31.05.2014 | 13:02   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.