Hurrikan " Irma " beeinträchtigte unsere Karibikkreuzfahrt

Im Hafen von Miami.
Miami (Vereinigte Staaten): Port of Miami | Unsere Karibikkreuzfahrt vom 02.09. bis 16. 09. 2017 ab Miami stand unter keinem guten Stern.
Nach  2 Seetagen ab Miami  auf dem wunderschönen Schiff MSC "Divina" erreichten wir Jamaika. die Insel des Raggie. Dort hatten wir die Möglichkeit die Insel zu erkunden. Am späten Nachmittag ging es dann an Bord und es ging in Richtung Cayman Inseln. Dort haben wir bei einer Inselrundfahrt die Hauptinsel der Cayman´s kennengelernt.
Am Abend an Bord informierte der Kapitän die Passagiere, dass sich ein Hurrikan mit dem Namen "Irma" in der Karibik aufgebaut hat und wir nicht weiter in Richtung Puerto Rico ins Hurrikangebiet fahren werden.
Dieser Hurrikan " Irma " mit einer Windgeschwindigkeit von 290 Stundenkilometer wurde auf die höchste Hurrikanstufe 5 ausgewiesen. Das Bedeutet für solch ein Schiff höchste Alarmstufe. Der Kapitän wollte seine Passagiere und Besatzung in Sicherheit wissen und fuhr mit uns zurück nach Miami. Dort konnten die Urlauber, die Ihre Kreuzfahrt nicht fortsetzen wollten von Bord gehen. Für alle anderen wurde die Route in ein sicheres Gebiet Richtung Cozumel angesteuert. Wir trafen nach 2 Seetagen auf Cozumel (Mexiko ) ein und waren auf dort auf einer wunderschönen Insel. Der Kapitän informierte uns, dass wir  aus Sicherheitsgründen hier verbleiben, bis sich die Situation in Miami wieder normalisiert hat und der Hafen und Flughafen seine eingestellte Arbeit wieder aufnehmen kann. Da wir vor dem Hurrikan fliehen konnten, waren wir auf der MSC " Divini " sehr gut aufgehoben und haben alle annehmlichkeiten nutzen können.
Das konnten andere Urlauber, die auf den betroffenen Inseln Urlaub gemacht haben nicht sagen. Viele saßen auf den Inseln fest weil nichts mehr ging. Keine Flüge nach Haus, keine Fähren. Das war für die Urlauber, sowie die Einwohner eine sehr gefährliche Situation.
Als bekannt wurde, dass der Hafen und der Flughafen wieder geöffnet ist und seine Arbeit wieder aufgenommen hat, nahmen wir Kers auf Miami. Dort im sicheren Hafen von Miami konnten wir noch alle Vorzüge des Schiffes nutzen, bis unser planmäßiger Rückflug am Samstag den 16.09.2017 erfolgte.

 

Die Hurrikansaison 2017 gehört bereits jetzt zu den schlimmsten der vergangenen Jahrzenten.

Der italienische Kapitän Marco Massa war sehr um seine Gäste und Manschaft besorgt und hat alles getan, um uns unbeschadet durch den Sturm zu bringen. Er hat uns allen eine ruhige und angenehme Kreuzfahrt gewährt und dafür sind wir ihm sehr dankbar.







5
7
4
2
1
5
4 3
6
3
3
1
5
3
4
7
1
8
1
14
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
11 Kommentare
17.192
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 18.09.2017 | 18:51   Melden
13.822
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 18.09.2017 | 19:26   Melden
2.880
Lothar Teschner aus Merseburg | 18.09.2017 | 19:36   Melden
8.783
Ralf Springer aus Aschersleben | 18.09.2017 | 23:26   Melden
4.231
Waltraud Eilers aus Naumburg (Saale) | 19.09.2017 | 10:14   Melden
2.481
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 19.09.2017 | 13:43   Melden
9.364
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 19.09.2017 | 14:55   Melden
7.684
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 19.09.2017 | 20:34   Melden
9.364
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 20.09.2017 | 16:11   Melden
2.481
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 20.09.2017 | 17:20   Melden
9.364
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 20.09.2017 | 18:43   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.