... Päonien (Pfingstrosen) erweckten in der griechischen Mythologie mit Hilfe der Liebe und Heilkunst tote Helden ...

...... Blumen sind echte Wunderwerke der Natur. Sie bestechen in Form, Farbe und durch ihren betörenden Duft ...

Der schwedische Naturforscher und Biologe

Carl von Linné (1707 bis 1778)

begann die Pflanzen- und Tierarten zu klassifizieren. 1753 soll er den Begriff, Paeonia, in einem seiner Werke erstmalig benannt und veröffentlicht haben.

Paeonia

geht in der griechischen Mythologie auf den Götterarzt Paian zurück, der mit Hilfe dieser Pflanze, den Gott der Unterwelt, Pluton (Pluto) geheilt haben soll, welcher im Kampf mit Herakles (Herakles: Beschützer der Sportstätten und der Göttin Athene) verwundet wurde.
Vergil, lateinischer Dichter und Epiker, berichtete in seinen

"Gesängen der Aeneis",

dass Artemis (Göttin der Jagd, des Waldes und des Mondes, Hüterin der Frauen und Kinder) den Virbius, der im Griechischen Hippolytos genannt wird, ebenfalls mit der Heilkraft und dem Duft der Paeonia vom Tode auferweckt hätte. Sie wurde unterstützt durch den Arzt der Götter Asklepios.

Eine Steilvorlage für einen Sonntagskrimi der ARD folgt:

Vergil erzählt im "Siebenten Gesang der Aeneis" folgende Geschichte: Hippolytos, der Stiefsohn von Theseus, hätte sich an seiner Stiefmutter Phaidra (Phädra) vergriffen, so die griechische Mythologie. Phädra erhängte sich, da sie in Hippolytos verliebt war, er aber sie nicht begehrte. Im Abschiedsbrief der Phädra stand aber, dass Hippolytos sie entehrt habe, in der Zeit als Theseus nicht anwesend war und sie die Schmach nicht länger erdulden konnte. Der Ehemann Theseus und Stiefvater von Hippolytos war darüber hoch erzürnt und schwor auf Rache. Hippolytos floh vor seinem wütenden und tobenden Stiefvater. Als er am Meeresufer mit seinem Tross rastete, schickte der Meeresgott ein Ungeheur, welches hohe Wellen und Sturm erzeugte, daraufhin gingen die Rosse des Hippolytos durch und er wurde von den Rossen erschlagen. Aber, da er unschuldig den Tod fand, sei er durch seine

Liebe zu Diana

(römische Göttin der Jagd, Artemis die griechische Göttin der Jagd) und den Heilkräutern (durch den Duft der Päonien) sowie durch die Heilkunst von Asklepios (griech.) - im Deutschen auch Äskulap - wieder erwacht ....

Literatur: frei nach Vergil: "Die Gesänge der Aeneis". Dieser Mythos ist in dem Siebenten Gesang beschrieben ...

Bitte zoomen Sie die Bilder auf - leider konnte der betörende Duft der Päonien nicht mit "abgespeichert" werden ...

4
2
7
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
8 Kommentare
4.817
Ralf Springer aus Aschersleben | 01.06.2016 | 23:29   Melden
237
Ursula Safar aus Halle (Saale) | 01.06.2016 | 23:37   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 02.06.2016 | 00:20   Melden
11.411
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 02.06.2016 | 09:04   Melden
7.302
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 02.06.2016 | 14:54   Melden
496
Christa Beau aus Halle (Saale) | 02.06.2016 | 17:44   Melden
2.001
Dieter Gantz aus Querfurt | 06.06.2016 | 12:28   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 09.06.2016 | 20:45   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.