Bildungsarmut bekämpfen durch kulturelle Bildung – die Servicestelle informiert

Kulturworkshop in Ziepel mit Zirkusschwerpunkt
Mit dem Ziel Bildungsarmut zu bekämpfen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung 2013 das Programm "Bündnisse für Bildung - Kultur macht stark" gestartet.
Deutschlandweit, aber auch in Sachsen-Anhalt, schließen sich zivilgesellschaftliche AkteurInnen zu Bündnissen zusammen, um
bildungsbenachteiligte Kinder durch außerschulische Angebote zu unterstützen
– insbesondere im Bereich der kulturellen Bildung. In Sachsen-Anhalt informiert
seit Juni 2013 die „Servicestelle Sachsen-Anhalt Kultur macht stark“ über die
Möglichkeiten des Bundesprogramms. Vereine, Verbände und Initiativen, die im
Bereich der kulturellen Bildung ein Projekt für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche beantragen möchten, können sich bei der Servicestelle Tipps für die Projektbeantragung erfragen oder auch in Kontakt zu potentiellen BündnispartnerInnen treten.
Die Projekte sollen insbesondere Kindern und Jugendlichen im Alter von drei
bis 18 Jahren zugute kommen, die in mindestens einer der vom nationalen
Bildungsbericht 2010 beschriebenen Risikolagen aufwachsen und dadurch in
ihren Bildungschancen beeinträchtigt sind.
Durch die Teilnahme an kulturellen Projekten, Ferienfreizeiten oder im
Austausch mit ehrenamtlichen Mentoren und Mentorinnen sollen Kinder und
Jugendliche persönliche Wertschätzung erleben und ihr Selbstbewusstsein
stärken. Sie treffen potentielle Vorbilder, bauen eigene Begabungen aus und
erlernen neue Fähigkeiten. Die Servicestelle Sachsen-Anhalt Kultur macht stark
informiert über ihre Homepage www.kulturmachtstark-lsa.de, individuell
telefonisch und auf Informationsveranstaltungen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.