Freiwilligen Dienst in Israel - Ein Blog über das Leben im Kibbuz

Spaß im Stall - Anna Lauche schickt aktuelle Bilder aus Israel.

Israel. Religionszwiste, Bombenanschläge und Streit um Baulichkeiten sind die Themen, mit denen das Land immer häufiger in den Nachrichten erscheint. Die 18-jährige Anna Lauche aus Rietzmeck in Sachsen-Anhalt lebt in Israel. Für 365 Tage leistet sie dort einen Freiwilligen Dienst im Norden des Landes in einem Kibuz. Von ihren Erfahrungen berichtet sie hier im Portal regelmäßig.



Aufgewachsen ist Anna Lauche in Rietzmeck an der Elbe bei Dessau. 18 Länder könnte sie schon mit einem Fähnchen bestücken: quer durch Europa, nach Marokko und Ägypten bis nach Südafrika gingen ihre bisherigen Reisen. Nun also Israel. Gemeinsam mit 13 weiteren Freiwilligen geht Anna Lauche in die Welt, entsandt von der Diakonie Mitteldeutschland.

Der Arbeitsort ist ein Bauernhof. Menschen mit Behinderung kommen dort tagsüber in die Betreuung. "Man könnte das mit einer Behindertenwerkstatt hier bei uns vergleichen", sagt Anna vor der Reise. Sie möchte gern neue Erfahrungen sammeln, lernen auf eigenen Beinen zu stehen, hebräisch lernen und Englisch zur Alltagssprache machen.

40 Stunden die Woche wird Anna Lauche arbeiten. Freie Tage kann die Dessauerin selbst gestalten. Die Diakonie wird außerdem ihre Freiwilligen regelmäßig für Seminare in Haifa zusammenholen. Und eins hat die Diakonie noch vorbereitet: "Ich habe einen Rückflugschein", sagt Anna Lauche, "sollte irgendetwas passieren, kann ich ganz schnell zurückkommen." Ansonsten ist das nicht geplant. 365 Tage wird Anna in Israel bleiben. Was sie erlebt und fühlt, schreibt sie hier im Portal.

Lesen Sie mit:

Teil 22: Aschied - Anna kehrt zurück
Teil 21: Halbzeit - Bilanz nach sechs Monaten in Israel
Teil 20: Kurzmeldung
Teil 19: Winterferien in Israel
Teil 18: Weihnachten in Israel
Teil 17: Glaubenskrisen
Teil 16: Bilanz nach drei Monaten
Teil 15: Geburtstag und die Reise nach Jerusalem
Teil 14: Angst und Anschläge in Israel
Teil 13: Ahmadiyya, Drusen und Beduinen - Vielfalt der Religionen
Teil 12: Warum Regen glücklich macht
Teil 11: Aufräumen für die Neue
Teil 10: Heimweh
Teil 9: Endlich zu Hause
Teil 8: Geburtstag feiern und Fasten an Jom Kippur
Teil 7: Deutsche Kinderlieder und jüdisches Neujahrsfest in Isreal
Teil 6: Eselreiten und Arbeitsalltag im Kibbuz
Teil 5: Wie man einen Granatapfel richtig isst
Teil 4: Verschlafen, zum ersten Mal im Leben
Teil 3: Erste Eindrücke aus dem Kibbuz
Schnappschuss: Koscher essen bei McDonald
Teil 2: Einreise und andere Beschwerden
Teil 1: Fernweh: (M)ein Jahr auf heiligem Boden

Haben auch Sie Lust über Ihre Reisen zu berichten? Machen Sie mit und werden Leserreporter. Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung: Kathleen Bendick mz-buergerreporter@mz-web.de
Zurück zur Hauptseite
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 04.11.2014
 auf anderen WebseitenSendenMelden
6 Kommentare
343
Reinhart Bollmann aus Köthen (Anhalt) | 23.08.2014 | 11:21   Melden
11.507
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 23.08.2014 | 20:26   Melden
7
Chanan Paldi aus Weißenfels | 31.08.2014 | 18:01   Melden
14.714
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 09.09.2014 | 16:57   Melden
1.867
Yvonne Rollert aus Halle (Saale) | 22.09.2014 | 08:56   Melden
1.867
Yvonne Rollert aus Halle (Saale) | 18.11.2014 | 15:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.