Hinter den Kulissen der Oper Halle

Weg zum Opernhaus Halle
...einmal Theaterluft schnuppern...in eine andere Welt abtauchen...
Mit Freunden von meinem PC-Stammtisch besuchten wir das Opernhaus in Halle, um einen Einblick "Hinter die Kulissen" zu bekommen. Von Frau Susanne Holfter, Musikdramaturgin, wurden wir im Foyer des Opernhauses herzlich begrüßt.
Als Einleitung gab sie uns einen kurzen Abriss über die Entwicklung des Theaters.
Das Theater wurde im Jahr 1886 erbaut. Im März 1945 wurde das Theater bei einem Bombenangriff zerstört. Aufführungen fanden im Thalia-Theater statt. Im Jahr 1951 wurde das Theater wieder aufgebaut und feierlich mit dem Namen "Theater des Friedens" eingeweiht. Bis 1992 hieß dieses Haus "Theater des Friedens".
Im Jahr 1992 wurde der Name geändert. Das Theater wurde zum Opernhaus Halle umbenannt.
Die Führung erfolgte durch alle Abteilungen, wo das eigentliche "Theater" (Vorbereitungen für die jeweilige Aufführung) entsteht. Es war sehr interessant die erforderlichen Arbeiten hinter den Kulissen kennen zu lernen. Diese Einführung verbunden mit den Vorbereitungen für die Weihnachtsgeschichte "Der Nussknacker" waren für uns sehr aufschlussreich. Das Bühnenbild für diese Aufführung war auch schon aufgebaut. Es wurde hier und da noch kleine Änderungen durch geführt. Jeder kennt seine Aufgaben, welche vorher besprochen und abgestimmt werden. Die Zusammenarbeit und Disziplin von jedem einzelnen Mitarbeiter und den Künstlern (z.B. Maskenbildner, Schneiderei, Perückenherstellung, Ankleidedame, Kostümbildnerin, Bühnenbild, Technik, Ton, Licht, Schaltzentrale, Musik u.v.m.) laufen wie ein Zahnradgetriebe ineinander. Es gibt verschiedene Räumlichkeiten für die einzelnen Proben der Künstler. Jedes Bühnenbild und die Künstler selbst müssen in einem richtigen Licht erscheinen. Erfolgreiche Zusammenarbeit erzielt auch ein guten Erfolg beim Publikum. Mit viel Engagement wird jede neue Herausforderung von den Theatermitgliedern angenommen. Beim Ballett ist eine gute Choreografie sehr wichtig. Es gehört viel Wissen dazu, um die TänzerInnen anzuleiten. Kunst und Theater bilden hier eine Einheit. Scheinwerferlicht auf der Bühne und den Applaus des Publikums ernten, dann kommt Gänsehaut-Feeling bei den Künstlern auf. So muss es sein!
Der Moment in eine andere Welt einzutauchen, hat Frau Susanne Holfter mit ihrer lebendigen Art der einzelnen Geschichten geschafft. Es waren spannende 11/2 Stunden und waren beeindruckt von der Masse der erforderlichen Arbeiten, bis zur Premiere einer neuen Aufführung.
Ein Besuch lohnt sich "Hinter den Kulissen" und auch ein Besuch im Opernhaus.
Na, dann geht wieder einmal in die Oper oder verschenkt einen Gutschein für ein Opernbesuch in Halle.
Frohe Weihnachten wünscht Allen Marlit D.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
14.705
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 19.12.2015 | 17:57   Melden
2.559
Roland Worch aus Aschersleben | 20.12.2015 | 07:00   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.