Im Stadtbad zur Lesung

Matthias Brenner, Intendant des Neuen Theaters in Halle, liest am liebsten in der Ba­de­wan­ne. Der Thea­ter-​Chef ließ sich für die MZ-​Li­te­ra­tur­bei­lage zur Leipziger Buchmesse fo­to­gra­fie­ren. FOTO: MZ/STEDTLER
Eigentlich war ich müde, musste noch arbeiten und wollte nicht mehr von zu Hause los. Aber da stand der Termin rot im Kalender: Mittwoch, 11. März, um 19 Uhr Lesung mit Bernhard Spring. Und darauf hatte ich mich schon so lange gefreut. Also habe ich schnell noch zwei Freundinnen angerufen und im Eiltempo ging es in die neu renovierte Frauenhalle des Stadtbades. Auf der Empore war ein kleiner gemütlicher Leseraum geschaffen worden und gespannt warteten wir bei tropischer Wärme auf Herrn Spring, der sich als wahrer "Spring in die Krimiwelt" zeigte. Jung, dynamisch, frech und fröhlich führte er uns in seine Bücher rund um Kommissar Till Thamm ein. Mit einer großen Portion schwarzen Humor kommentierte er sein Geschriebenes, erklärte, ergänzte und zeigte sich als brillanter Kenner seiner Heimatstadt Merseburg. Selbst den Lärm der Schwimmer im Becken nahm er mit Humor. Die Lesung verging wie im Fluge und auch das anschließende Gespräch war mehr als kurzweilig. Und mittendrin saß unsere Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Europameisterin Britta Steffen, die genauso viel Spaß hatte wie wir. Ein toller Abend und eine super Idee unserer Stadt, parallel zur Leipziger Büchermesse Lesungen zu veranstalten. Viele davon sind kostenlos. Also wer noch Zeit und Lust hat, kann noch bis zum 17. März an verschiedenen Orten in Halle Autoren erleben und sich an der Aktion "Wir lesen mit!" beteiligen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.