Kein Winterschlaf im Raumflug-Planetarium

Raumflugplanetarium "Sigmund Jähn" in Halle (Saale)
Halle (Saale): Planetarium | Im Raumflug-Planetarium "Sigmund Jähn" der Stadt Halle auf der Peißnitz herrschte heute großer Andrang.
Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule "Johann Christian Reil" Halle
erlebten den Astronomieunterricht nicht in der Schule, sondern in den
Räumen des Planetariums.
Während Astronomielehrer Ralph Schulze den Schülern der 10.Klassen die Keplerschen Gesetze nahebrachte, wurden die Schüler der Internationalen Klasse mit dem Sternenhimmel über Halle vertraut gemacht. Vor allem die Schüler der IKL, die aus den verschiedensten Ländern Europas, Asiens und Afrikas kommen und die deutsche Sprache in einem Deutsch-Intensivkurs an der Reilschule erlernen, staunten über die technischen Möglichkeiten des Planetariumsprojektors, die hier geboten werden.
Insgesamt etwa 100 Schüler erlebten die interessanten Ausführungen in dem traditionsreichen Gebäude- das aus der Bildungslandschaft der Stadt Halle nicht wegzudenken ist.
Errichtet in einer einmaligen Bauweise (Architekt: Herbert Müller) in den Jahren 1976-1978 auf der Peißnitz-Halbinsel, lernten hier Generationen von Schülern die Sterne über Halle kennen, wandelten über den Mond oder Mars. Nicht wenige von ihnen träumten von einem Beruf als Kosmonaut oder auf einem Raumflughafen.
Vor allem Überschwemmungen auf der Peißnitz erschwerten immer wieder das Leben der Mitarbeiter im Planetarium, beeinträchtigen die Technik im Hause.
Sie zu warten und zu pflegen ist keine leichte (und keine kostenlose) Angelegenheit.
Dass sich die Mühen der Mitarbeiter lohnen, zeigt u.a. die Auszeichnung als
"Ausgewählter Ort 2008" (23.11.2008). Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" hatte das Projekt "Astrolinos" im Planetarium geehrt .Im Eingangsbereich des Planetariums ist die Urkunde, unterschrieben vom damaligen Bundespräsidenten, Horst Köhler, zu sehen. Außerdem kann man sich hier anhand verschiedener Exponate über die "Faszination Mayakultur" informieren.
Weitere Informationen über Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Veranstaltungen können über www.planetarium-halle.info eingeholt werden.
Ein Besuch lohnt sich in jedem Falle.

Manfred Drobny
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
11.470
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 22.01.2013 | 07:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.