Making Of HALLEGESTALTEN #1: Street Art Haupstadt Halle (Saale)

In einem großen Online-Projekt beschäftigen wir, 11 Studierende des Master-Studiengangs MultiMedia & Autorschaft, uns mit den STADTGESTALTERN in Halle (Saale). Im "Making Of" wollen wir euch die Storys hinter unseren Beiträgen näher bringen und zeigen, was euch beim Launch im März erwartet.

>> Mehr zum Projekt gibt's hier



#1: Ein Rundgang durch die heimliche Streetart-Hauptstadt Halle

von Susi

Zugegeben, als ich in einem Artikel-Teaser der Mitteldeutschen Zeitung gelesen habe, dass Halle - nicht Berlin, nicht München, nicht Köln, nicht Hamburg - die "deutsche Street Art-Hauptstadt" sein soll, konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Doch dann ließ ich mich von Jürgen Langner durch die Stadt führen - und seitdem sehe ich die Straßen Halles etwas anders. Aber von vorne.

Schon als ich zum ersten Mal unseren Projektnamen "Stadtgestalter" hörte, schwirrte in meinem Kopf vor allem ein Thema: Street Art und Graffiti, also die optische Gestaltung "unserer" Stadt. Ich wollte eintauchen in die geheimnisvolle Welt illegaler Sprayer, "Tags", also die Signaturkürzel der Künstler, entschlüsseln und die Streitfrage "Graffiti - Sachbeschädigung oder nicht?" diskutieren. Bei meiner Online-Recherche stieß ich dann schnell auf den Namen Jürgen Langner. Für den ehemaligen Mediziner (79) ist Street Art viel mehr als nur ein Hobby, doch anstatt selber Wände zu gestalten, durchstreift er seit mehreren Jahren die Stadt und dokumentiert, ausgestattet mit einer Kamera, seine Street Art-Funde (unter anderem auf der Website Streetart-Halle.de). Besonders angetan haben es ihm bemalte FLIESEN und AUFKLEBER, die an vielen Hauswänden, Laternenpfosten und Co. hängen - eine Art von Kunstwerk, die mir in diesem Umfang noch in keiner anderen Großstadt begegnet ist, doch mittlerweile fällt mir jeden Tag ein anderes Kunstwerk von "Tu Es", "Yeah", "Dick" oder "Cup" auf, so die Namen der dominanten Fliesen-Crews in Halle.

Fliesen und Aufkleber statt Graffiti

Als ich zum ersten Mal mit Jürgen Langner über seine Leidenschaft gesprochen habe, wusste ich, dass ich meine Themen-Vorstellung wohl noch einmal über den Haufen werfen muss.

Und so traf ich ihn Anfang Dezember 2016, am wohl kältesten Morgen des Jahres, mitten am August Bebel-Platz - "dem Hotspot" der Street Art-Szene in Halle. In einem mehrstündigen Spaziergang (nach dem Gott sei Dank weder ich noch Herr Langner krank wurden) führte er mich zu seinen 13 Lieblings-Fliesen. Das Ergebnis werdet ihr ab März 2017 in einem Video-Rundgang auf hallegestalten.de sehen.

Bis dahin die Frage: Sind euch die Street Art-Fliesen in Halle schon mal aufgefallen? Was haltet ihr von der Graffiti-Alternative?
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.