Mit einem Eichenkranz gekrönt

Jedes Jahr wird in den Franckeschen Stiftungen eine schöne Tradition gepflegt.
Die "frischgebackenen"Abiturienten der Latina-AHF wandern nach der Zeugnisübergabe im Festsaal(Freylinghausensaal)durch den Lindenhof zum Denkmal des Stifters-August Hermann -Francke.
Begleitet werden sie von ihren Angehörigen,die mit Kameras bestückt diesen stolzen Augenblick festhalten wollen.
Jeder Abiturient ist mit einem Eichenkranz auf dem Haupt leicht zu erkennen.
Dieser schöne Brauch hat seit langer Zeit Bestand im Ablauf der Zeugnisübergabe.
Auch 1967,als ich zu den Abiturienten zählte,fand das gleiche Zeremoniell statt.
Schön,daß so manche Dinge auch in Zeiten gepflegt werden in denen die Oberen
von Tradition und Brauchtum nicht viel hielten!!!!
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 02.07.2015
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
1.505
Frank Motzki aus Halle (Saale) | 03.07.2015 | 08:36   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 14.07.2015 | 22:05   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.