Planetarium in Gefahr?

Wie oft ist man am Planetarium vorbeispaziert, oder ist mit der eigenen Schulklasse hineingegangen, um sich den Sternenhimmel täuschend echt anzusehen?
Ist das Planetarium in Halle/Saale nicht mittlerweile etwas, das die Stadt nicht mehr missen kann? Warum gibt es dann nun Probleme, es zu erhalten?

Der Bildungsdezernent hat am 08.01. verkündet, dass der Haushaltsplan eine Kürzung von 20000 Euro vorsieht. Was man nicht bedacht hat, ist, dass damit auch die Kultur Halles gestrichen wird.

Der Projektor von Carl Zeiss


Möglich, dass der Projektor von Carl Zeiss aus dem Jahr 1977, der bis heute verwendet wird, um die Sterne an die Decke zu projezieren ein großes Problem darstellt: die Ersatzteile gehen nicht nur aus, sie sind auch noch teuer. Die Monteure, die sich mit dem einzigartigen Stück auskennen, sind bereits im Ruhestand. Der Projektor ist dennoch etwas, das fest zum Planetarium gehört.

Saline-Ensemble

Die bisherige Oberbürgermeisterin sprach es an: Was, wenn das Planetarium mit zum Saline-Ensemble genommen wird? Eine neue Projektionstechnik für die Rundprojektion zu nutzen .... muss finanziert werden!
Bleibt das Problem mit dem Standort. Das Planetarium befindet sich im Hochwassergebiet.

Ich, für meinen Teil, möchte nicht, dass es geschlossen wird. Gehört es doch zu der Einzigartigkeit unserer Stadt. Hoffen wir doch, dass Hendrik Lange der Fraktion Die Linke mit seiner Ankündigung Ernst macht: einen Antrag auf die Wiederherstellung der Mittel in den Haushaltsplan zu stellen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.