Rilkes Augen-Blicke und Thomas Manns Bilderwelt 

Wann? 09.11.2017 19:30 Uhr

Wo? Galerie Zaglmaier, Große Steinstraße 57, 06108 Halle (Saale) DE
Dr. Hans-Henning Schmidt (Foto: Dr. Hans-Henning Schmidt)
Halle (Saale): Galerie Zaglmaier |

Der Dichter und der Romancier – jeder von beiden pflegte einen eigenen Umgang mit Gemälden und Skulpturen.

Eintritt: 5€

Für Rilke waren Kunstwerke wichtige Impulse für seine Dichtungen und sein künstlerisches Selbstverständnis. Thomas Mann nutzte Kunstwerke als Vorlagen seiner schriftstellerischen Arbeiten. Rilke wurde als „Augenmensch“ bezeichnet, Thomas Mann nannte sich „Ohrenmensch“.

Hans-Henning Schmidt widmet sich diesem bisher wenig beachteten Thema in Lesung und Moderation. Auf dem Programm stehen neben Biografischem und Anekdotischem literarische Belege, z. B. die „Neuen Gedichte“ Rilkes und dessen „Briefe über Cézanne“ sowie „Der Zauberberg“ und „Doktor Faustus“ Thomas Manns.

Das Programm ist eingebettet in die Ausstellung MICHAEL BUNGE, Malerei und Grafik / CARSTEN THEUMER, Bildhauerei.
Herzlich willkommen!


LITERAtainment lässt Literatur lebendig werden. HHSch
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.