Sehnsucht nach der Heimat

Nach der Heimat süßer Stille,sehnt sich heiß mein müdes Herz:
dort hinauf,wo Freud`die Fülle,immer,immer heimatwärts.
Nach der Heimat ew`gem Lichte schau ich auf in dunkler Nacht,
nach des Vaters Angesichte,nach des neuen Himmelspracht.
Ach,so oft ich hier erwache,immer,immer bleib ich matt;
ach so oft ich hier auch lache,nimmer,nimmer werd`ich satt.
Doch daheim werd ich erwachen nach dem Bild,das Jesus hat,
dann füllt sich mein Mund mit Lachen,dann Herz,wirst du ewig satt.

von Armin Stein

www.armin-stein.eu
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.