Studenten feiern Projektübergabe

Die Studenten des MultiMedia & Autorschaft-Studienganges (Foto: Silvio Kison)
 
Der Einladung zur Präsentation waren zahlreiche Gäste aus Halle und Umgebung gefolgt (Foto: Silvio Kison)

Die Masterstudenten von MultiMedia & Autorschaft an der Universität Halle feiern nach vielen Monaten anstrengender Arbeit endlich ihren Erfolg: Am 12. März 2013 wurde die Projektseite "Gemeinsam Heimatforschen" an den Kooperationspartner Mitteldeutsche Zeitung übergeben.

Im Projektraum Nr. 101 des MultiMedia Zentrums in Halle hatte sich zu diesem Zweck lokale Prominenz versammelt: MZ-Chefredakteur Hartmut Augustin und mz-digital Leiter Robby Braune nahmen die Einladung des kleinen Studienganges wahr. Neben diesen und weiteren Gästen der MZ waren auch bildungspolitische Vertreter, wie Christian Günther und Ralf Langer der LISA (Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt), oder Torsten Werle von der Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz anwesend. Auch Instituts-Direktor Prof. Manfred Kammer nahm die Ergebnisse seiner Studenten in Augenschein.

Eine Mitmach- und Erklärseite für das Sachsen-Anhalt-Wiki

Zwölf Studenten hatten das gesamte Wintersemester über an Layout, Design, Inhalt, Programmierung und Pressearbeit der Projektseite gearbeitet. In Arbeitsgruppen entstand so die Webseite, die voraussichtlich ab dem 22. März 2013 unter www.gemeinsam-heimatforschen.de zu erreichen ist. Die MultiMedia Autoren erklären auf der Webseite, wie man beim Sachsen-Anhalt-Wiki mitmachen kann. Einfach und verständlich wird das Projekt vorgestellt und erläutert. An der Online-Enzyklopädie kann jeder mitarbeiten, indem er z.B. Fotos, Bilder oder andere interessante Informationen hochlädt.

Damit das funktioniert und beim Nutzer gut ankommt, haben sich die Studenten intensiv mit Gestaltungs- und Produktionsfragen für eine Portalseite auseinander gesetzt, auf der sich neue Wiki-Nutzer in Zukunft orientieren und informieren können. Wie schreiben wir interessante Texte, die dem Nutzer weiterhelfen? Wie machen wir Lust auf mehr? Welche Farben wollen wir im Design einsetzen, welche Stimmung erzeugen? Auch die Pressearbeit kam nicht zu kurz. Besonders die kreativen Maßnahmen, wie handgeschriebene Weihnachtspostkarten oder Vermisstenanzeigen für fehlende Wiki-Artikel, kamen gut an. Außerdem wurden zahlreiche Kontakte geknüpft, sodass das Wiki auch in Zukunft an den richtigen Stellen bekannt wird.

Für wen das Sachsen-Anhalt-Wiki besondere Bedeutung hat

Die Studenten hoben in ihrer Präsentation vor allem das Potential für Jugendliche hervor. Denn diese können ihre Schulprojekte oder einzigartiges Wissen sofort in ein Wiki hochladen, das mittlerweile schon über 2 Millionen Klicks hat. Doch auch für die ältere Zielgruppe lohnt sich das Mitmachen, da sie ihr umfangreiches Wissen problemlos einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen können. In Zukunft sollen sie von ehrenamtlichen Mitarbeitern Hilfe beim Erstellen von Artikeln erhalten.

Projekt und Präsentation wurden von den Kooperationspartnern der Mitteldeutschen Zeitung sehr gelobt. In der anschließenden Diskussion wurden weitere Probleme und Potentiale eines kulturellen Projektes wie des Sachsen-Anhalt-Wikis erörtert. Die Arbeit der MultiMedia Autoren endet damit vorerst an dieser Stelle, doch die Arbeit am Sachsen-Anhalt-Wiki wird noch andauern: Über die breite Nutzung des im Rahmen des Seminars erstellten Imagefilmes wird derzeit verhandelt. Außerdem existieren weitere ideenreiche Konzepte, z.B. der Sachsen-Anhalt-Wiki-Tag für Schüler, auf die nun aufgebaut werden kann.

Schon jetzt kann aber jeder, der Lust hat, im Sachsen-Anhalt-Wiki Geschichte schreiben! Das Sachsen-Anhalt-Wiki ist derzeit übrigens das einzige Bundeslandes-Wiki, d.h. für alles Wissenswerte aus Sachsen-Anhalt gibt es hier einen angemessenen Platz.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.