Tag des offenen Denkmals

Am 11. September war der Europäischer Tag des offenen Denkmals in Halle und Umgebung. Denkmalgeschützte Gebäude erhalten ist ein umstrittenes Thema. Die Freude ist groß, wenn wieder ein Gebäude (egal welcher Bereich) fertig gestellt wurde und für die Öffentlichkeit zur Verfügung steht.
Meine Wege führten diesmal zum ehemaligen „Raumflugplanetarium“ und zum „Peißnitzhaus“.

Raumflugplanetarium
Im Jahr 2013 wurde das Raumflugplanetarium durch das Hochwasser
massiv zerstört.
Auf Grund des geplanten Abrisses, wurde dieses Objekt „offenes Denkmal“ in das Programm aufgenommen.
Leider konnten wir nicht in das Gebäude! Es war die letzte Gelegenheit, dieses Planetarium noch einmal von außen zu besichtigen und zu fotografieren.
Es gibt ein neuer Standort für ein neues Planetarium. Das Industriedenkmal „Gasometer“ auf dem Holzplatz soll der neue Standort sein. Ein zentral
gelegener Ort für ein „Planetarium“. Jeder hat die Möglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln diesen Platz zu erreichen. Der Bau des neuen Planetariums wird für unsere Stadt eine touristische Bereicherung werden.
Zu diesem Thema wurde ein Bericht, am 5. September 2016, in der Mitteldeutschen Zeitung „Halle sieht bald wieder Sterne“ geschrieben.

Peißnitzhaus (ehemaliges Pionierhaus)
Das Schlösschen wurde im Jahr 1892 gebaut. Als Kind kannte ich es als „das Pionierhaus“. Erlebte hier meine Ferienspiele. Die Älteren werden viele Erinnerungen
von der damaligen Zeit haben.
Das Peißnitzhaus ist für mich eine traurige Sache, weil hier wenig „Fördermittel“ von der Stadt und dem Land Sachsen-Anhalt fließen. Vielleicht liege ich hier falsch….
Die WC-Anlagen sind fertig gebaut. Hierzu gehört auch eine behindert gerechtes WC und extra für das Personal WC und Dusche. Über diese Fertigstellung wurde bereits in der "MZ" berichtet. Weiterhin konnten wir das neu sanierte Untergeschoß besichtigen. Es wurden Führungen durchgeführt und über die weiteren Projekte der Baumaßnahmen gesprochen. Das Peißnitzhaus wurde vom Grund her so gebaut, dass es vom Hochwasser geschützt ist. Diese Art der hier durchgeführten Bauweise war sehr interessant.
Trotz alledem gibt es noch sehr viel zu tun, um dieses wunderschöne einzigartige Gebäude für die Öffentlichkeit frei zu geben.
Zukünftige Nutzung: - Spiel- und Erlebnishaus, - Integrative Gastronomie, -Herberge
Diese bauliche Umsetzung zu der hier genannten zukünftigen Nutzung,
benötigt unbedingt finanzielle Unterstützung.
Aufruf zur Spendenaktion der Bürger von Halle!!!!
2
2
1
1
1
1
1
1
2
1
1 1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
4.859
Ralf Springer aus Aschersleben | 14.09.2016 | 14:08   Melden
11.490
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 14.09.2016 | 15:42   Melden
7.344
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 15.09.2016 | 07:58   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.