Thietmars Flussreise "Glaube und Zweifel"

Wann? 22.07.2017 bis 30.07.2017

Wo? Burg Giebichenstein, Halle (Saale) DE
Flyer zum Spektakel
 
Die Stationen der Reise
Halle (Saale): Burg Giebichenstein | Ein Bischof schreibt Geschichte

…und zwar 1000-jährige Geschichte. Er trägt den schönen Namen Thietmar und hat Spuren hinterlassen, in die 2013 ein Mann namens Thomas Kirchhoff trat. In diesem Jahr gebar die Idee, die Botschaft und das Leben des Kirchenfürsten erlebbar zu machen und zwar auf eine ganz besondere Art. Sechs Jahre lang, angefangen von 2015 bis zum Jahre 2021 wird dem Leben des Thietmar von Merseburg jeweils in der letzten Juliwoche mittels verschiedener Themen gedacht. So heißt denn auch die ganze Geschichte „Thietmars Flussreise von Dom zu Dom“. Mittels Laiendarstellern und unterstützt vom Hallischen Hanseverein e.V. wird Thietmar, der 975 in Walbeck geboren wurde, ein Denkmal gesetzt. Immerhin schrieb er von 1012 bis 1018 in acht Büchern eine Chronik, die die „Geschichte der Stadt Merseburg“ und die „Lebenswege und Taten der frommen Könige Sachsens“ umfasste. Somit dient seine Chronik bis heute als Hauptquelle für Untersuchungen zur Verfassung, Gesellschaft und Mentalität der späten Ottonenzeit und rechtfertigt seinen herausragenden Stand in der Geschichte.

Thomas Kirchhoff ist nicht nur Organisator, sondern schlüpft gleichmal selbst in die Rolle des Kirchenfürsten. Nach einem Szenario stellt er Geschichten an Orten dar, wo sie sich vermutlich auch abspielten (oder sich durchaus auch abgespielt haben könnten). 2015 begann alles mit dem „Geheimnis der Lanze“, 2016 war Thietmar mit den „Getreuen des Bischofs“ unterwegs und 2017 setzt sich die thematische Reise mit „Glaube und Zweifel“ weiter fort. Vom 21.07.17 bis 30.07.2017 durchzieht Bischof das Land und das im wahrsten Sinne des Wortes.
Beginn des Spektakels ist am 21.07.17 der Lampion- und Fackelumzug mit Bischof Thietmar um 19:00 Uhr am Domplatz in Merseburg. Dann reist der hohe Gast mittels des Kaffenkahns „Askania“ weiter nach Halle, wo er am 22.07.2017 unterhalb der Burg Giebichenstein von Bischof Gero von Magdeburg in einem Mittelalterdorf empfangen wird. Beide haben viel zu besprechen, geht es doch um einen bedeutenden Sohn des Mailänder Grafen, der 1014 einen Überfall auf Heinrich II. sich leistet und ins Verlies der Burg Giebichenstein flog. Da auch die Politik vor 1000 Jahren nicht so einfach war, wollte man sich des prominenten „Gastes“ so entledigen, dass einerseits das Gesicht gewahrt blieb und andererseits kein größerer Schaden entstand. Ein Gottesurteil schien da der einzige Weg zu sein, war doch schnell der „alte Herr“ der einzig Wahre, der diese Sache klären konnte. Ein Gottesurteil war ein Schwertkampf auf Leben und Tod. Dieses historische Ereignis findet dann am 23.07.2017 auf der Würfelwiese um 13:00 Uhr statt, nachdem ein Reitertross mit Thietmar an der Spitze um 11.00 Uhr von der Burg Giebichenstein zum Ort des Geschehens aufbricht.

Das ganze Gottesurteil wird an dem Tag (22.07.2017) zuvor um 18:00 Uhr auf einer Bühne unterhalb der Giebichensteiner Burg durch ein Konzert von Sandsacks eingeläutet.

Wenn bisher der Glaube Thietmars im Zentrum lag, kommen ihm nach einem fast tödlichen Zwischenfall (22.07.17 um 15:00 Uhr auf der Oberburg) langsam Zweifel und er begibt sich auf Pilgertour. Die umfasst sage und schreibe 125 km und führt vom 24.07.17 bis 28.07.2017 von Landsberg bis nach Alsleben über Petersberg (24.07), Wettin (25.07.), Eisleben (26.07.), Walbeck (27.07.) und Alsleben (28.07.). Auf den Weg begleiten ihn abschnittswiese Pilger, Getreue und wer auch immer will. Startpunkt ist am 24.07.17 um 10:00 Uhr an der Landsberger Doppelkapelle. Eine besondere Station wird Walbeck sein (nicht zu verwechseln mit Walbeck bei Oebisfelde, dem Geburtsort des Kirchenfürsten), wo Thietmar eine besondere Einladung hat und auch übernachtet.

Nach dieser Läuterung die hoffentlich ungeschoren am Kirchenfürsten und seinem Darsteller Thomas Kirchhoff vorübergehen wird, ist am 29.07. auf der Festwiese in Alsleben „Die Taufe der Udonen“ geplant und am 30.07.17 in Nienburg am Thingplatz „Ein Abt für die Goldene Stadt“.

Das ist dann mal nun geballte und gepilgerte Geschichte, die wohl so auch hätte geschehen können und über weite Strecken geschah. Wer dabei sein will, sei eingeladen, ist doch am 22.07.17 ein kleines Mittelalterdorf unterhalb der Giebichensteiner Burg am Riveufer entstanden, wo um 10.00 Uhr Gero von Magdeburg seinen Amtskollegen erwartet und seine Runde im Dorf macht und einiges erlebt.

Wer die Reise erleben will, dem sei die Seite des „Hallischen Hansevereins e.V.“ empfohlen, wo diese Zeitreise per Bild und Video dokumentiert wird.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.