Welterbe-Mobil zur Museumsnacht in den Franckeschen Stiftungen

Zur Museumsnacht stand das Welterbe-Mobil in den Franckeschen Stiftungen.
Jeder,der ein Erbstück zu präsentieren hatte,welches zu bewahren es lohnt-konnte es mitbringen.
Dort wurde vom "Erbstück"ein Foto gemacht und dazu ein foto des Überbringers.
Anschließend wurden die Fotos in ein großes Album geklebt und mit einigen Zeilen beschrieben.
Ich suchte mir dazu ein kleines Büchlein meines Urgroßvaters -Dr.Karl Hermann Haase -aus.Er war evangelischer Pfarrer und der 1.Herausgeber des Pfarralmanach der Kirchenprovinz Sachsen.Dieses Büchlein ist ein kleiner Schatz für mich und sollte der Nachwelt im Gedächtnis bleiben.
Es sollte wieder einmal einiges zusammenpassen,denn mein Urgroßvater war vor
150 Jahren ebenfalls in den -Franckeschen Stiftungen-Schüler an der Latina.
Er würde sich sicher freuen,wenn er wüßte,daß jemand sich um sein Werk kümmert
und es in ehren aufbewahrt.
Die Fotos wurden von Frau Lippold (Mitarbeiterin der Franckeschen Stiftungen-Abtlg.Öffentlichkeitsarbeit)aufgenommen.Es ergab sich daraus noch ein anregendes Gespräch über verschiedene aktuelle Dinge der Siftungen.ein schöner Sonnabend ging so zur Neige.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
1.505
Frank Motzki aus Halle (Saale) | 26.04.2015 | 14:55   Melden
1.505
Frank Motzki aus Halle (Saale) | 27.04.2015 | 09:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.