Zur Festmusik nach Wolfen

Chorgesang - Ev. Kirchenchor Wolfen
Die Einladung, zur Festmusik nach Wolfen zu kommen, haben wir vor einiger Zeit im MZ-Bürgerreporter-Portal entdeckt und uns sogleich Termin und Zielort im Kalender vermerkt.

Am heutigen Schönwetter-Sonntag machten wir uns pünktlich und mit Musikinteresse auf den Weg in das kleine Städtchen, dessen Kirchenchor die Festmusik an KLEINOSTERN in der evangelischen Johanneskirche Wolfen zu Gehör bringen wollte.

Als langjährige, aber ehemalige Chorsängerin besuche ich immer gern solche Veranstaltungen, zumal die Leitung in den Händen von Kantor René Mangliers schon die beste Voraussetzung für ein niveauvolles Programm und damit für uns ein Zugmittel ist.

Musik - Kirche - Akustik, das sind Bedingung für gutes Gelingen.
Doch die wunderbar abwechslungsreiche Zusammenstellung der Chormusik, der instrumentalen und Rezitations-Beiträge bewirkte, dass uns die Zeit des Konzertes viel zu schnell verflogen ist.

Es sang der Evangelische Kirchenchor Wolfen unter der Leitung von Kantor René Mangliers, der uns außerdem auch mit Klavierbegleitung, Sologesang und Orgelspiel erfreute.

Als ich mir eingangs die einzelnen Programmpunkte ansah, freute ich mich, dass ich auch einige bekannte Stücke entdeckte. U.a. war "Dona nobis pacem" angekündigt. Den Kanon habe ich auch schon gesungen, aber da erwartete mich eine Überraschung.
Es erklang eine mir noch unbekannte Variation, aus der ich zwar die Ursprungsmelodie ansatzweise heraushören konnte, die aber für Chorgesang eine sehr schöne Bearbeitung vorstellte. Das war ein Klang, dem ich mich doppelt gern überlassen habe.

Das Zörbiger Flötenconsort unter der Leitung von Dietmar Brand musizierte und Pfarrer Martin Kabitzsch bot zwischendurch Rezitationen.

Kleinostern, der Weiße Sonntag, der Sonntag nach dem Osterfest (lateinisch Dominica in albis) wird auch Barmherzigkeitssonntag genannt. Mit dem Weißen Sonntag endet die Osteroktav, jene acht Tage vom Ostersonntag an, die nach der katholischen Liturgie alle als Hochfest und mit Gloria in der Messe und Te Deum im Stundengebet begangen werden.

AHA - das haben wir nun in Wikipedia nachgelesen, denn das wussten wir vorher noch nicht, aber jetzt!
So hat ein schönes Konzert bewirkt, dass wir nicht nur Musik, sondern auch etwas Neues aufgenommen haben.

Wer mich kennt, weiß es, dass ich immer meinen Fotoapparat bei mir führe und dass ich aus keiner Kirche komme, ohne wenigstens mit dem Auge an ein paar schönen Details hängen geblieben zu sein.
Im digitalen Zeitalter muss ich ja nicht mehr streng haushalten beim Bedienen des Auslösers.
In der Wolfener Kirche beeindruckten mich besonders der Altar mit seinem sonnendurchleuchteten Blumenstrauß des Altarschmucks und die leuchtenden Farben des Rosettenfensters.

Alle Fotos sind im Bild festgehaltene Momente
und bei deren Anblick höre ich die Musik wieder in mir klingen...
1
1
2
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.