... die Veilchen - sie betörten meine Sinne und ihr Duft in der warmen Sonne verriet mir ihren Standort am 03.03.2014 ...

... ihr Duft betörte meine Sinne und ich fand sie an einem warmen geschützten Standort in der Märzsonne am 03.03.2014 ...

Schon im Altertum war das Veilchen als helfende Pflanze bekannt, Hippokrates setzte es gegen Kopfschmerzen und Sehstörungen ein.


Das sogenannte "Wohlriechende Veilchen" ist auch unter dem Volksnamen Märzveilchen, Marienstängel, Schwalbenblume und Osterveigerl bekannt.
Die grünen Blätter sind herzförmig und sitzen auf einem Stiel, die Blütenstängel tragen tiefviolette Blüten, die intensiv duften.


Kandierte Veilchen sind eine hübsche Tortendekoration und ein optischer und geschmacklicher Genuss.

In der Volksmedizin wurde es bei Halsentzündungen, zur Blutreinigung und zur Behandlung von hartnäckiger Bronchitis verwendet, indem man einen Tee oder Sirup damit zubereitete


Mozart: ein Veilchen auf der Wiese stand ... hört bitte hinein
http://www.youtube.com/watch?v=1L5Ljp5Gy3k
2
1 1
3
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentare
11.474
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 05.03.2014 | 08:20   Melden
5.931
Annette Funke aus Halle (Saale) | 05.03.2014 | 09:28   Melden
14.706
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 05.03.2014 | 10:06   Melden
2.070
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 05.03.2014 | 10:10   Melden
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 05.03.2014 | 16:46   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 05.03.2014 | 20:51   Melden
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 06.03.2014 | 11:20   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.