13. Lichterfest 2017

Händel wartet ab
 
Halle in der Dämmerung
Tief „Jürgen“ macht seinen Namen alle Ehre und überzieht am Sonntag ganz Deutschland mit einem breiten Regenband. Er ist wohl der Meinung, dass Familie an diesem Tag zu Hause bleiben sollte. Damit hat er sich zu mindestens bei einem Mann keinen Freund gemacht. Wolfgang Fleischer schaut wie 10 Tage Regenwetter drein und muss nach gründlicher Beratung alle Programme zum 13. Lichterfest an diesem Tag des Wassers absagen. Auch Händel konnte nicht kommen, da er meinte, dass seine Wassermusik wohl zu wörtlich genommen wurde. Und so blieb er erstmal nur auf seinem Sockel stehen und wies nach London, wo das Wetter angenehmer war. Doch die Absage ist das Eine, das ganz Andere wäre das Aufgeben und genau das hatten Wolfgang Fleischer, Citygemeinschaftsmanager, und seine Mannen nicht vor. Sie verlegten kurzerhand, den Aufbau der 15.000 Lichter, die einem guten Zweck dienen sollen, den Chor, den Auftritt des Nachtwächters, Luthers, des Kardinal Albrecht und besagten Händel in den Wintermarkt des neuen Jahres in der ersten Kalenderwoche 2018. Auch die Lichterfee schrieb sich diesen Termin in ihr himmlisches Kalenderblatt und versprach dabei zu sein. Der genaue Termin wird baldigst bekanntgegeben, wie versicherte Wolfgang und ein kleines Lächeln war nun doch bei ihm zu bemerken.

Abends um Mitternacht bekomme ich von ihm noch eine Nachricht: „Jetzt ist alles geschafft, noch schnell das Video anschauen (vom Lichterfest) und dann ab ins Bett.“ Das sei ihm vom Herzen gegönnt, liegen doch trotz Wetter drei Lichterfesttage hinter ihm. Und die hatten es in sich. Trotz oder gerade wegen erhöhter Sicherheitsauflagen lief alles glatt über die Bühne und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Es begann am Freitag mit einem Kinderprogramm am Alten Markte, wo die Lichterfee „Laura 1.“ gekrönt wurde im Beisein der Saaleteufelchen Saali und Saalu, sowie den Saalenixen Saalia und Lixi. Auch der Saalepapa war anwesend. Nach der Krönung ging es zum Markt und zur Rolltreppe, wo die Lichterfee mit dem lauten Ruf: „Es werde Licht“, schöne Effekte an das Stadthaus und dem Händeldenkmal zauberte. Am Ratshof musste die Lichterfee sich besonders anstrengen, es blieb erst einmal dunkel. Bevor man aber wieder in Unkenrufe ausbricht, sei gesagt, dass ein Händler wohl hier die falschen Stromkabel nutzte und somit besagten Strom schlichtweg umleitete, denn letztendlich leuchtet es auch hier.

Samstag war dann der gewaltige Lampionumzug. Die Lichterfee nahm mit Saali und Saalu in der Kutsche Platz und ab ging es zum Bahnhof. Das zog schon eine Menge Kinder mit Lampions und Knicklichtern hinter sich. Am Bahnhof gab es ein kleines Programm und dann begann der Marsch zurück und tausende Menschen und Kinderaugen folgten der Lichterfee zum Markt. Schließlich wollten alle die Gute-Nacht-Geschichte hören und den Sternenstaub auffangen, der in Form von Süßigkeiten in die Menge gewirbelt wurde. Die Menschen und die Kinder bedankten sich unter anderem mit gesungenen Kinderliedern. Die Lasershow war wohl diesmal etwas zu tief eingestellt, aber zur Musik tanzten das Lichterfeegefolge und auch die Lichterfee selbst wurde davon angesteckt.

So waren die zwei Tage das Highlight und die Menschen bemerkten kaum die unzähligen Helfer, die hinter solch einem Fest stecken und welchen Kraftaufwand man braucht, um dies zu vollbringen und alles ohne finanzielle Unterstützung der Stadt, wird doch alles über Sponsoren und Vereine finanziert und organisiert. Chapeau!

Die Händler auf dem Markt haben die beiden Tage gefreut, nur eben der Sonntag war verregnet, was die Hallenser nicht davon abhielt, trotzdem zu kommen, denn ein Highlight blieb ihnen noch. Und das hieß Bombenschmidt und der ließ mit gewaltigem Getöse und tausenden Watt gigantischer Musik sein berühmtes Feuerwerk zum Ende des Lichterfestes in den Nachthimmel aufsteigen. Davon erschraken sich die Regengeister und hörten mit dem Regen auf, sodass sich am Schluss die Lichterfee noch trockenen Fußes von den Hallensern bist zum Wintermarkt verabschieden konnte.

So kann man gespannt sein auf die Wiederholung oder Fortsetzung der Programmpunkte und Kardinal Albrecht und Luther haben auch zugesagt. Dem Nachtwächter war die Umleitung egal, nimmt er doch seit Jahrhunderten seinen Weg.

Übrigens weit ist es vom Wintermarkt zum 10. Hansefest danach nicht, wo der Hanseverein mit der Hansemagd vom 25.05. – 27.05.18 diesmal viel für die Kinder zaubert. Wie sagte doch einst Luther. „Wenn wir Kinder ziehen wollen, müssen wir mit ihnen zu Kinder werden.“ Aber es soll noch nicht alles verraten werden und wir müssen leise sein. Wolfgang schläft. Das war wohl dann doch zuviel Sternenstaub.
1
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
4 Kommentare
13.751
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 06.11.2017 | 09:32   Melden
576
Michael Waldow aus Halle (Saale) | 06.11.2017 | 16:36   Melden
784
Gabriele Degen aus Halle (Saale) | 07.11.2017 | 12:44   Melden
1.735
marlit rendelmann aus Halle (Saale) | 07.11.2017 | 14:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.