Ansichtssachen im Herbst - die Zusammenfassung der Woche

Bilder im Bild - Collagen hat Peter Pannicke gezeigt.
 
Bilder aus Merseburg zeigt Dieter Roßmann.
 
Wilde Blumen am Wegesrand machen den Herbst bunt - weiß Martina I. Müller.

Tipps gegen Erkältung, Impressionen des Herbstes, kleine und große Entdeckungen, Diskussionen über das Bürgerreporterdasein und mehr - auch in dieser Woche gab es wieder viele Themen, mit denen sich die Bürgerreporter beschäftigt haben. An dieser Stelle folgt wieder eine Zusammenfassung der rund 160 in dieser Woche erschienen Beiträge. Zum Motto HERBST nehmen wir deshalb dieses Mal seine Buchstaben als Struktur.



Mit dem

H ...

... lässt es sich leicht einsteigen. Lothar Wobst aus Wolfen zeigt Herbstimpressionen aus dem Nordpark in Wolfen. "Diesiges Wetter, alles grau in grau, dass lädt nicht gerade zum spazieren gehen ein. Ich habe es trotzdem getan", schreibt Wobst und zeigt, wie bunt der Herbst doch sein kann. Auch Martina I. Müller ging es um Farbenspiele im Herbst. Sie legt ihr Augenmerk auf wildwachsende Pflanzen am Wegesrand.

Aus Dessau zeigt Helmut Kohl (etwas) Herbst zwischen Briefkasten und Haustür. Annelies Schlesinger teilt Herbst-Eindrücke aus Brehna: "Kein "Goldener Herbst" in unserer Region, aber es gibt ein paar Farbtupfer", schreibt sie.

Auch Handball beginnt mit dem ersten Buchstaben des Herbstes. Hier gibt es wieder Berichte aus Klostermannsfeld und Halle. Raik Heymann berichtet über die Männer vom BSV Klostermannsfeld. Der HSC 96 schreibt über das Spiel gegen den Langenbogener SV.

Auch das

E ...

wie Entdeckung gehört zum Herbst. Wolfgang Neutsch aus Jessen hat von einem Spaziergang wieder eine interessante Entdeckung mitgebracht. Gleich drei Hornissennester fand er in einer Jagdkanzel am Jessener Himmelsberg. "Beim Betrachten des bewohnten Nestes konnte ich noch Larven sehen, aus denen jetzt im Herbst junge Königinnen und Männchen (Drohnen) schlüpfen. Für November erscheint mir das aber relativ spät", schreibt Neutsch und zeigt Einblicke ins Nest.

Erinnerungen gehören auch dazu. Gisela Ewe hat Anekdoten von Onkel Herbert zu erzählen. "Wenn man das Geschriebene liest, ist man erstaunt, wie Kinder doch früher mit körperlichen Strafen erzogen wurden. Das Geschehen handelt in den Jahren 1935 bis 1937", schreibt Ewe und erzählt die Geschichte.

Erinnerungen hat auch MZ-Redakteur Bernd Martin an die Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn. Leser des Portals konnten im Sommer Tag für Tag verfolgen, was der Naumburger zwischen Moskau und Wladiwostock erlebte. Nun hat er ein E-Book geschrieben.

Auch Empfehlungen wollen hier erwähnt werden. Noch immer sind Bürgerreporter eingeladen, das Portal anderen vorzustellen.

Das

R ...

... gehört zur stabilen Mitte des Herbstes. Reime gehören zum Bürgerreporterportal. Auch in dieser Woche haben wieder einige viel gereimt. Dieter Roßmann aus Merseburg zeigt zum Gedicht von Rosemarie Kurbjuhn schöne Bilder aus der Domstadt. Frank Motzki aus Halle kombiniert das Reimen mit dem Radeln und schreibt: "Schaltet die Ampel endlich-GRÜN-
riech`ich auch niemals mehr Benzin. Die Autos lass ich alle hinten-
wenn einer hupt-dann tue ich winken."

Zu Reim und Rad passt auch der Rollstuhl. Mit dem war wieder Bürgerreporter Klaus Stegmann unterwegs. Es ging ins Selketal. "Diesmal allerdings von der anderen Seite von Mägdesprung aus. Am Rande gibt es viel zu sehen. Eine wirklich schöne Tour", schreibt der Quedlinburger.

Auf R folgt

B ...

... und das steht natürlich für Bürgerreporter. Jürgen Krohn hat sich in dieser Woche seine Gedanken zu Bürgerreporter und Bürgerportalen gemacht. Er hat damit eine Diskussion angeregt, die sich anders als in der vergangenen Woche nicht die Frage nach Quantität oder Qualität stellt, sondern viel mehr nach einer Definition zur Identifikation mit dem Bürgerreporterdasein sucht. Die MZ-Redaktion hat deshalb zur Diskussion aufgerufen und bezieht Stellung zu einigen Befürchtungen.

Bedankt haben sich die Kinder der Freiwilligen Jugendfeuerwehr aus Weddersleben bei allen, die die jungen Nachwuchskameraden unterstützen.

Reiner Eckel hat zudem ein Benefizkonzert für den 29. November angekündigt. Im Schloss Moritzburg spielt der Pianist Peter Sauermann am Blüthner-Flügel.

Auch Bilder hat es in dieser Woche wieder jede Menge gegeben. Peter Pannicke aus Wittenberg hat gezeigt, was man machen kann, wenn man zu viele hat. Seine Bildercollagen zeigen kurz und knapp, was möglich ist und wie viel man damit aussagen kann, obwohl man nur ein Gesamtbild zeigt.

Das

S ...

... wie Sauerkraut soll ebenfalls nicht fehlen. Auch wer es kaum glauben mag, auch Sauerkraut und Zwiebeln haben dieser Woche Einzug ins Portal gehalten. Frank Motzki verrät, wie Zwiebelsaft bei Husten und Heiserkeit hilft. "Ein altes Hausrezept schafft vielen schon Erleichterung und dies ohne Nebenwirkungen", schreibt Motzki. Arno Keck hingegen reimt zum Sauerkraut und meint: "Die jungen Leute in Halles Innenstadt sind wohl noch nicht so richtig von der gesunden Wirkung des Krautes überzeugt." Ob das Gedicht was ändert? - ein schönes Thema für den nächsten Bericht ...

Auch Ausflüge zum See standen in dieser Woche bei einigen Bürgerreportern auf dem Programm. Gleich dreimal ging es um den Goitzschesee zwischen Pouch und Bitterfeld. Kerstin Schrowangen zeigt die Goitzsche im Morgenrot. Patrick Quilitzsch hat Impressionen eines Sonnenaufgangs im Nebel festgehalten und Andreas Buser konnte es kaum fassen, dass sich ihm im November Bilder wie an einem Sommertag boten.

Mit dem

T ..:

... endet diese Zusammenfassung. Eine Tagung für Jugendliche in Merseburg soll hier nicht unerwähnt bleiben. Diana Elsner aus Merseburg schreibt von der Veranstaltung, die an diesem Samstag stattfindet. Das Programm soll zeigen, dass Computerspiele nicht nur dumm und dick machen, sondern sogar "Bildungschancen in Video- und Computerspielen stecken."

Auf ein mögliches Hochwasser haben sich die Mitglieder des THW jüngst vorbereitet. Florian Bittner berichtet vom Besuch des THW-Ortsverbands Dessau beim Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft. Am Pretziener Wehr bei Magdeburg wurde geübt.

Und kurz vor dem 25. Jahrestag des Mauerfalls soll dieses Thema auch hier im Portal nicht unerwähnt bleiben. Studenten aus Halle wollen sich nicht nur mit Geschichten zum 9. November begnügen. Sie interessieren sich für Wege nach der Wende und das, was in den 90ern geschah. Entstehen soll einmal eine ganze Internetseite, die Gesichten von damals bündelt.

Die meisten Leser hatte in dieser Woche übrigens das Porträt von Hildegard Stelzig. 210 Mal wurde der Text aufgerufen. Das war auch der Text mit den meisten (14) Kommentare. Aber auch Heiko Scharf erhielt für seine Aufnahme Herbst am Petersberg ebenfalls 14 Kommentare.

Damit allen Bürgerreportern wieder herzlichen Dank für alle Beiträge, Kommentare und Bilder. Allen ein schönes Wochenende. Ich bin gespannt, was sie vom Jubiläumssonntag und anderen Ereignissen berichten und zeigen
Kathleen Bendick
1
14
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
11.509
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 09.11.2014 | 13:52   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.