Blitzer in Sangerhausen und Betrüger aus Single-Börsen - die Zusammenfassung der Woche

Blitzer auf der B91 - Foto: MZ/Peter Wölk
 
So sahen Schulhefte in den 1950ern aus - Foto: Gisela Ewe
 
"Klein-Ferropolis" - Foto: Ellen Röder

Ein eigenes Denkmal, teure Blitzerfotos und Tierfotos - mit diesen und anderen Themen haben sich die Bürgerreporter in der vergangenen Woche beschäftigt. Mehr als 200 Beiträge sind so zusammengekommen. An dieser Stelle folgt wieder unsere Zusammenfassung zum Wochenbeginn.


Top-Themen

Der Foto-Wettbewerb unter dem Motto "Tierliebe" war auch in der vergangenen Woche das Top-Thema hier im Forum. Den Zwischenstand mit einigen Bildern aus dem Wettbewerb wurde in der vergangenen Woche am häufigsten gelesen: mehr als 500 Mal. Nun geht es in die zweite Runde: Bis einschließlich Mittwoch kann jeder seine Stimme für den Publikumspreis abgeben.

Reiner Eckel hat in der vergangenen Woche ein neues Buch vorgestellt. Sein Beitrag über die Neuerscheinung in der Schriftenreihe Museum Schloss Moritzburg Zeitz.“DER ZEITZER FORST Eine alte Kulturlandschaft” wurde mehr als 300 Mal gelesen.

Zu der Blitzer-Aktion der Stadt Sangerhausen hat Bürgerreporter Andy Mallack seine ganz eigene Meinung: Die Idee ist gut, die Umsetzung nicht. "Es sollte wirklich da geblitzt werden, wo es sehr wichtig ist wegen der Sicherheit und nicht, um die Kassen zu füllen", meint Mallack, der auch ein paar Vorschläge hat, wo die Blitzer stehen sollten. 306 Mal wurde der Beitrag aufgerufen.

Auch die Veranstaltungstipps fürs Wochenende erhielten viel Aufmerksamkeit. Mehr als 170 Leser informierten sich über die Empfehlungen der Bürgerreporter. Im Veranstaltungskalender kann jeder seine eigenen Vorschläge eintragen.

An dieser Stelle ein Hinweis auch für alle Facebook-Freunde: Auch in diesem Sozialen Netzwerk sind die Bürgerreporter vertreten. Jeden Tag gibt es dort Fotos und Beiträge aus dem Portal, natürlich auch die Veranstaltungstipps.

Gegen Frauengewalt

Statistisch errechnet, hat jede vierte Frau in Deutschland schon Gewalt im Haushalt erlebt. In Bitterfeld-Wolfen wollen Schüler und Frauen am Mittwoch dagegen ein Zeichen setzen. Der Verein Frauen helfen Frauen aus Wolfen macht auf die Veranstaltung am 18. Februar aufmerksam.

Um Betrug in Partnerschaftsportalen geht es Kornelia Lück aus Zeitz. Sie schreibt von Spam-E-Mails und kuriosen Anschreiben, die sie nach einer Anmeldung in einer Singlebörse bekommen hat.
In einem anderen Beitrag ging es Kornelia Lück um die ständige Erreichbarkeit per Handy.

Karneval

Noch bis Aschermittwoch herrscht das närrische Treiben auch in unserer Region. Schon am Wochenende gab es zahlreiche Karnevalsumzüge. Florian Bittner aus Dessau zeigt Aufnahmen vom THW-Wagen, der in Dessau den Umzug mitgestaltete.

Peter Pannicke hat den Karnevalsumzug in Trebitz in einer Bilderserie festgehalten. Mehr als 100 Aufnahmen zeigt er im Forum. "Hunderte Schaulustige waren auch in diesem Jahr dabei. Mit einer POP LIVE COMEDY SHOW sorgten die Remmi & Demmi für eine ausgelassene Stimmung auf dem Karnevals-Hof", schreibt Pannicke.

Jens Schwarz hat den Auftritt der Aschersleber Tanzmäuse begleitet. Auch er berichtet über den Karnevalsumzug.

Daniel Dautz ist zur Weiberfastnacht in die Coswiger Stadtbibliothek gegangen. "Gekonnt hielten die Hobbyautoren die Balance zwischen witzigen und bisweilen regelrecht satirischen Geschichten aus der Narrenzeit", schreibt Dautz und zeigt Fotos von dem Spektakel.

Christine Schwarzer war ebenfalls in Dessau beim Faschingsumzug. "Viele Menschen hatten Kostüme an. Besonders die Kinder, auch die Kleinsten, hatten sich in Polizisten, Feuerwehrleute oder Clowns verwandelt", schildert Schwarzer ihre Beobachtungen.

Historisches und Neues

Gisela Ewe hat einmal mehr im privaten Archiv gekramt und berichtet über Schulhefte aus dem Jahr 1953. Von einem Günter S. hat sie die Hefte bekommen. Was darin zu lesen ist, gibt die Aschersleberin im Portal weiter: „Die kleinen Hefte geben auch Auskunft, dass man damals hoffte, bald zu einem einheitlichem Deutschland zu kommen. Aber sie zeugen von der politischen Lage zu Anfang der 50er Jahre. Viele Bürgerreporter erinnern sich so auch an eigene Erlebnisse.

Martina I. Müller hat "den Menhir von Drehlitz" am Wegrand entdeckt. "Menhire wurden bevorzugt in der Jungsteinzeit aufgestellt. Sie dienten als Ersatzleib und Sitz der Seele von Verstorbenen und wurden früher durch magische Riten zum "Sprechen" bewegt, von ihnen wurde Rat und Hilfe in Not und Gefahr erwartet", schreibt Müller und zeigt Fotos. Dazu erläutert sie auch, was ein Menhir eigentlich ist.

Helmut Kohl hat wieder auf der Baustelle vorbeigesehen und seine Beobachtungen dokumentiert. Sogar die Sonntagspause ist im Bild erkennbar.

Über Baumfällungen in Halle hat Manfred Drobny berichtet. Hier verschwanden die Bäume am Bahnhof Nietleben.

Michael Hesselbarth zeigt die "Dreckecken" seiner Stadt. "Vandalismus, Graffiti und Leerstand. Ich zeige Euch schöne Ansichten zum Nachdenken aus meiner Heimatstadt Wolfen, Dinge die in Zukunft geändert werden müssen, um die Attraktivität der Innenstadt zu steigern", schreibt Hesselbarth dazu.

Frank Motzki berichtet von seinem eigenen August-Hermann-Francke-Denkmal.

Wirtschaft

Reiner Eckel schreibt über die Vergabe des Existenzgründerpreises in Zeitz. "Auch wenn Christian Heiland mit seinem Brauhaus Schnitzelschmiede das Rennen machte - am Ende gewinnen alle 21 Bewerberinnen und Bewerber um den Zeitzer Michael", meint Eckel.

Peter Losch hat sich mit alten Kameras auseinandergesetzt und schreibt über die Vorzüge einer alten Praktica-Kamera.


Ausflugsempfehlungen ...

... kamen in der vergangenen Woche unter anderem von Ellen Röder aus Alsleben. "Die Kiesgrube in der nähe von Beesedau, Beesedau ist ein kleines Dorf unweit von Bernburg", schreibt die Alsleberin. Man könnte auch von Klein-Ferropolis reden, wie ihre Bilder zeigen.

Susanne Meier aus Raguhn-Jeßnitz hat alte Bilder vom Sonnenaufgang an einem alten Tagebau nahe Petersroda entdeckt und sie im Forum geteilt.

Lothar Wobst war wieder in der Fuhnaue unterwegs und zeigt Aufnahmen von einem Spaziergang.

Wolfgang Neutsch zeigt die "Sonnenseite von Jessen" und berichtet von einer Tour auf die Schweinitzer Berge.

Karin Lehmann berichtet vom Besuch im Illfelder Heimatmuseum.

Zum Schluss ...

... weisen wir auf die Kochkünste von Gerhard Priester hin. Mit bewegten Bilder, sogenannten Gifs, zeigt er wie er beispielsweise einen Nudel-Hackfleisch-Schinken-Auflauf herstellte. Vielleicht verrät er künftig ja auch noch die Rezepte? ;)


Damit allen Bürgerreportern herzlichen Dank, auch denen, deren Beiträge hier nicht erwähnt sind. Ich freue mich auf viele spannende Beiträge und schöne Bilder in dieser Woche
Kathleen Bendick
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
2.226
Priester Gerhard aus Abberode | 28.02.2015 | 19:01   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.