Das Salz sind wir (auch)

Wann? 23.09.2016 bis 25.09.2016

Wo? Marktplatz, Halle (Saale) DE
Halle (Saale): Marktplatz | Salz hat diese Stadt emporgebracht, war Reichtum, Macht und Freiheit. Salz hat Halles Freiheiten beraubt und noch heute entzünden sich daran viele Missverständnisse.

Die Nachkommen der Salzsieder und ihrer Gesellen haben gut lachen und eine vordergründige Stellung durch ihre Traditionen. Da haben es andere Vereine natürlich entsprechend schwer, denn dieses Zugpferd zu toppen ist unmöglich. Halles Kulturlandschaft ist vielfältig und verdammt hügelig, da fällt es manch festgesessenen schwer über auch die kleinsten Hügel zu schauen. So hat Halle manch gutes Fest, Hansefest, Knoblauchfest, Salzfest, Laternenfest, Lichterfest und die Feste im eigen Zimmer. Übermorgen ist besagtes Salzfest, stark in die Kritik geraten als Kommerz, aber das ist auch abhängig von den Gebühren der Stadt. Umsonst ist nichts zu haben, nicht mal für eine um den Kulturtitel ringende Stadt.

Zum derzeitigen Salzfest in zwei Tagen kommt auf der Hauptbühne erstmal das Salz, das weiße Gold zum Tragen. Zwei mittelalterlicher Theatergruppen geben etwas aus der Geschichte der Salzstadt preis. Die Magna Charta Hallensis ist das wichtigste Zeugnis aus dem 12. Jahrhundert zur Selbstständigkeit der Stadt. Ein historischer Salzhandel quiekendem Kind sorgt für ein wenig Aufregung, einschließlich eingelaufenem Pferd. Ein Salzdieb verunsichert die Stadt und Erasmus der Salzhändler wird aus der Stadt für ein Jahr verbannt und trifft überall das Gesicht der Bürgermeisterfrau der Stadt Halle. Zum Schluss muss ein großer, aber tragischer Sohn der Stadt seine Federn lassen. Freund Schenitz hat seine Probleme, steht ihm doch im 16. Jahrhundert der Galgen bevor. Wem das jetzt zu wirr ist, sollte den Geschehnissen auf der Hauptbühne von 13:30 bis 16:30 Uhr folgen.
Vielleicht ist Halles Salz nur noch in Säckchen, welches teuer zu kaufen ist, aber das Salzfest hat auch sein Salz in der Suppe - diesmal. Aber der geneigte Zuschauer wird auch wissen, dass es schon seit Jahren Salzgeschichten gibt. Die waren am Roten Turm zu finden.
Erasmus und Co haben diesmal die Bühne vorm Ratshof erobert, im Programmheft sind sie dafür eher kleingedruckt. Einiges muss man halt kleinhalten.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.