Das Wochenende der Bürgerreporter

Noch eine Hochzeit: Auch in Ulan Ude hat MZ-Redakteur Bernd Martin eine Hochzeit erlebt.
 
Die halleschen Petrijünger im Ferienlager - Foto: Detlef Seyffert
 
Historische Aufnahmen eines Ausflugs im Jahr 1955 von Helmut Kohl

Jedes Wochenende geht einmal zu Ende. Und jede Reise. So hat nun auch MZ-Redakteur Bernd Martin wieder Platz genommen auf dem Bürostuhl. Was er in seinen letzten Urlaubstagen in Sibirien erlebte, hat er uns nicht vorenthalten. Diese und andere Ereignisse haben die Bürgerreporter am Wochenende dokumentiert. Wir fassen die Berichte an dieser Stelle wieder zusammen.




Auf Reisen gingen auch die halleschen Petrijünger - zum Vereinsjugendlager. Detlef Seyffert schreibt von dem Ausflug der 44 Kinder und Jugendlichen nach Brachwitz.
"In diesem Jahr hatten wir uns eine Besonderheit ausgedacht. So luden wir zwölf Kinder und Jugendliche der ambulanten Erziehungshilfe der AWO ein, die hier die Ausbildung und die Prüfung zum Jugendfischereischein machen konnten. Diese sollten gleich im Jugendlager integriert werden. Der Plan ging voll auf", schreibt Seyffert.

Auch Helmut Kohl erzählt die Geschichte von einem Ferienerlebnis aus dem Jahr 1955. "Nachdem ich durch das Verziehen von 6 Morgen Rüben und das Hacken von 1 Morgen Rüben 130 Mark verdient hatte und am 14.7.1955 in Wanzleben den Paß bekam, stand der Reise nichts mehr im Wege", berichtet Kohl.

Festakt und Feste feiern


Wittenberg hat ein neues Stadthaus. Peter Pannicke aus Wittenberg hat die Übergabe Landesminister für Landesentwicklung und Verkehr Thomas Webel live verfolgt. "Mit dem neuen Stadthaus am Arsenalplatz erhält Wittenberg ein modernes Veranstaltungs-und Tagungszentrum und kann somit ihre Attraktivität als Wohn- und Tourismusstandort für die Bewohner und Gäste erhöhen. Erster Mieter im Stadthaus wird der Mitteldeutsche Chirurgenkongress im Monat September 2014 sein", schreibt Pannicke.

Das Drehorgeltreffen in der Merseburger Innenstadt hat Dieter Roßmann in Bilder festgehalten. "22 Drehorgelspieler zeigten nicht nur ihre Technik, sondern beantworteten interessierten Bürgern gern ihre Fragen und spielten bekannte Musikbeiträge."

Vom Brunnenfest in Bad Lauchstädt hat Martin Müller ein paar Eindrücke vermittelt. "Auf der Bühne im Kurpark wurde mit einem abwechslungsreichen Programm für Musik und gute Laune gesorgt. Groß und auch Klein kamen auf ihre Kosten. Für kulinarische Gaumenfreuden war bestens gesorgt. Selbst die zahlreichen Regengüsse dieses Wochenendes konnten das Fest nicht auf Dauer stören", schreibt sie.

Wettbewerb


Das Sandburg-Wettbauen an der Goitzsche haben gleich mehrere Bürgerreporter verfolgt. Für Patrick Quilitzsch aus Bitterfeld-Wolfen war es sozusagen ein "Heimspiel" als er den Städtewettkampf von Bitterfeld-Wolfen, dem sächsischen Boxberg/Oberlausitz und Niederdorla bei Mühlhausen in Thüringen rund um die Sandskulpturen dokumentierte. „Vier Stunden hatten die Teams Zeit, um Ihre Projekte unter der Leitung des Raguhner Künstler Raik Dalgas zu verwirklichen“, schreibt Quilitzsch.

Daniel Dautz war aus Coswig angereist und schreibt auch über die erste Swim-und-Run-Veranstaltung. „Der Bitterfelder Verein Goitzsche Sport geht mit seinem Konzept eines Duathlon sportlich neue Wege.“ 44 Bilder zeigen ein paar Eindrücke vom Wochenende. Für Fans und Interessierte hat er außerdem ein Video vom Auftritt des Wolfener Ballett-Ensembles ins Portal eingestellt. Andreas Buser war ebenfalls vor Ort.

Vom Ballonglühen im Magdeburger Elbauenpark wollte Daniel Dautz eigentlich auch berichten: "Doch leider machte das Wetter den Besuchern ganz schön zu schaffen. Der Regen konnte aber die feierlustigen Besucher der "SAW HIT ARENA" nicht davon abhalten, dem bunten Treiben auf der Showbühne zu folgen." Und auch so hat der Coswiger genügend Motive für 78 schöne Bilder gefunden. Auch ein Video hat er zum Ballonstart in Magdeburg eingestellt.


Ausstellung und Ausflüge

Die neue Ausstellung in der Moritzburg in Halle hat Gottlob Philipps erkundet. "Im Land der Palme - August von Sachsen" - so der Titel der Ausstellung. "Nach der Eröffnungsfeier im Dom ging es gemeinsam (bei strömenden Regen!) mit dem Historischen Trommelzug Lützen in den Innenhof der Moritzburg, wo unter dem Motto"Happy Birthday, August" ein kleines Sommerfest zum 400. Geburtstag August von Sachsen gefeiert wurde. Der Innenhof der Moritzburg wurde farblich illuminiert und gegen 21.30 Uhr im Burggraben mit klassischer Musik ein fantastisches Feuerwerk trotz strömenden Regens geboten", schreibt Philipps.

Einen Fahrradeausflug hat auch Peter Pannicke gemacht und im Hexenmuseum Klöden einen Stopp gemacht. "Abseits von hektischen Verkehrsadern, aber am ELBERADWEG R2 inmitten der fruchtbaren Elbaue, an Elbe und Wald grenzend - so finden Sie Klöden. Viel Spaß bei Ihrer kommenden Radtour", schreibt Pannicke und belegt mit Fotos, warum es sich lohnt.

Auch die Wanderfreunde aus Eisleben waren am Wochenende wieder unterwegs. Wolfgang Kohl hat über den Tag berichtet - von Ballenstedt ging es über die Roseburg und von dort über Rieder zu den Gegensteinen an der Teufelsmauer und zurück nach Ballenstedt. "Wieder einmal bestes Wetter, eine sehr schöne Natur und eine schöne Landschaft, schufen die Bedingungen für eine abwechslungsreiche Tour, bei der es schon mal über Stock und Stein ging. Ein Besuch der Roseburg und der Segelflugbetrieb am Flugplatz Ballenstedt ergänzten einen abwechslungsreichen Tag."


Garten- und Vorfreude

Mit einer Gartenbilderserie überrascht unterdes Dieter Roßmann aus Merseburg. Blüten, Insekten, Sonnenuntergang - all das hat er im Garten fotografiert.

Einen Ausblick für das Ende der Woche gibt schon mal Gerald Bürgel vom Fallschirmsportverein in Zerbst. "Die Zerbster Piloten, Fallschirmspringer und Flugmodellbauer führen am 23. August und 24. August auf dem Flugplatz Zerbst die diesjährigen Zerbster Flugtage durch", schreibt Bürgel. Wer Lust hat, notiert diesen Termin gleich in seinem Kalender.

Das letzte Wort ...


... bekommt für diesen Wochenbeginnt der sprechende Hund der Zeitzer Moritzburg. Dessen Geshichte erzählt Wolfgang Hädrich: "Kein geringerer als der Universalgelehrte Gottfried Wilhelm Leibniz bezeugte in einem Brief, dass er in Zeitz bei Herzog Moritz Wilhelm einen sprechenden Hund kennenlernte."

Allen Bürgerreportern wieder herzlichen Dank und eine schöne Woche
Kathleen Bendick
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
11.501
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 21.08.2014 | 07:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.