DDR-Alltag und Geburtstagsständchen - Rückblick auf das Wochenende

Mit viel Ausdauer konnte man auch in der DDR diese Platte bekommen - meint Reiner Eckel.
 
Sonnenuntergang bei Bitterfeld - gesehen von Patrick Quilitzsch.

DDR-Alltag, Exoten und Pferdefreuden - Mehr als 160 Beiträge haben die MZ-Bürgerreporter über das Wochenende verfasst. An dieser Stelle folgt wieder unsere Zusammenfassung.



Die meisten Leser erreichte Reiner Eckel aus Zeitz mit seiner Geschichte über den DDR-Alltag. "Wie man unter Verzicht auf Vitamin B mit Ausdauer Raritäten erlaufen konnte" und erreicht 285 Leser.

Ebenfalls viele Leser interessierten sich für Patrick Quilitzsch. Der Bürgerreporter aus Bitterfeld wird im ersten Teil einer neuen Serie vorgestellt, mit der die Redaktion einige Reporter einmal vorstellen will. Immerhin 228 Mal wurde der Beitrag aufgerufen. Und Quilitzsch selbst war es auch, der viele Leser mit seinen Sonnenuntergangsbilder erreichte.

Nicht nur Pferdefreunde haben Michael Waldow Bericht über den Reiterhof Schurig gelesen. Mehr als 170 Leser erfuhren, dass Christian Schurig auch aus einer " aus einer Zigarettenwerbung stammen könnte. Doch darüber kann der 44-Jährige nur müde lächeln, hat er doch vor kurzem mit dem Rauchen aufgehört", schreibt Waldow und gibt ein paar Eindrücke ins Reiterhofleben.

Auch der Bericht vom Töpfermarkt in Halle hat viele Leser erreicht. Bürgerreporter Gottlob Philipps war vor Ort. Rund 150 Leser haben erfahren, dass es "traditionelle und moderne Keramik zu sehen und zu kaufen gab".

Studienfahrt und Ausflüge


Die meisten Bilder hat Jana Kießling hochgeladen. Sie berichtet über die Studienfahrt nach Krakau und Auschwitz des Netzwerks SOR. Mehr als 120 Bilder dokumentieren die Reise.

Auch Peter Pannicke hat mehr als 120 Schnappschüsse ins Portal eingestellt. Er berichtet über zehnte Feuerwerk der Vereine in Wittenberg. "20 Vereine nahmen teil und zeigten ihr Können. Auch der Wittenberger Weltklasseturner Matthias Fahrig nahm an dieser Veranstaltung teil", schreibt Pannicke.

Das Konzert mit Ronald Gäßlein in der Großbodungener Kirche hat Karin Lehmann mit 60 Bildern dokumentiert. "In der gut besetzten, ausgeschmückten Kirche fanden sich an diesem Abend Menschen zusammen, die sich von Ronald Gäßlein interpretierten Liedern mitreißen ließen", schreibt Lehmann.

Herbstimpressionen


Die meisten Kommentare hat Ellen Röder bekommen. Sie erwischte einen "Schwarm Stare, der über die Beeren des Weinlaubes herfällt".

Martina I. Müller erhielt ebenfalls viele Kommentare zu ihrem Bericht über die Nässe in der Elsteraue. "Wer derzeit von Beesen aus in die Elsteraue wandern möchte, muss sich entweder auf nasse Füße einrichten, oder sich mit stabilen Gummistiefeln vorsorgen, um dem zu trotzen, was ihn dort erwartet", berichtet Müller und hat einige Bilder von ihrem Ausflug mitgebracht.

Zu zweit machten sich die Bürgerreporter Lothar Wobst und Roland Horn nach Nebra und Memleben. Dort trafen Sie Bürgerreporter Manfred Wittenberg, der den Ausflug zusammengefasst hat.

Die meisten Vögel hatte Dieter Gantz aus Querfurt zu bieten. Er berichtet über die Vogelausstellung vom Exotenverein Gatterstädt.

Das letzte Wort ...


... bekommen zu diesem Wochenbeginn die Kinder aus Annaburg. "Eine kleine Delegation aus der Groß Naundorfer Tageseinrichtung "Haus der kleinen Heidemäuse" machten sich am Anfang dieser Woche auf den Weg um Frau Margarete Osyra direkt zum 80. und Frau Edelgard Schmager nachträglich zum 77. Geburtstag zu gratulieren", schreibt Bürgerreporterin Beate Schmager über das Geburtstagsständchen.
Außerdem gab es auch von diesem Wochenende wieder jede Menge Schnappschüsse und Bildergalerien. Einige zeigen wir auch auf unserem Facebookprofil.
Allen Bürgerreportern wieder vielen Dank und einen guten Start in die Woche.
Wir freuen uns auf viele Berichte und Bilder
Kathleen Bendick
1
1
1
2
1
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
11.417
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 20.10.2014 | 18:28   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.