Dem Wetter schöne Stunden abgetrotzt

Sennewitzer Götschefest

Alle Feste, die man nicht spontan, sondern nur organisiert feiern kann, sind vom Wettergott abhängig.
Der Termin steht fest und erst beim Blick zum Himmel kann über die Gunst der Stunde oder das Pech der falschen Wahl geurteilt werden.

Am gestrigen Samstag stand das Götschefest des Heimatvereins in Sennewitz unter keinem allzu guten Wetter-Stern.

Aber was muss das schon bedeuten ... ??

Bei strahlendem Sonnenschein ist es immer ganz leicht, zu feiern.
Das kann ja jeder!
Erst bei Nieselregen trennt sich Spreu vom Weizen und wo ein Wille ist, findet sich auch ein Weg.

Sennewitz ließ sich das Fest nicht vermiesen.

Die Aufbauten standen, Musik beschallte den Platz, die reich bestückte Kuchentheke verlockte dazu, sich etwas Hüftgold anzulachen. Mit Fischbrötchen, Eibroten und Fettbemmchen ließen sich die Gäste im ländlich- rustikalen Flair deftig und herzhaft bewirten und der Würstchen- & Steakgrill verbreitete schon vor der Zeit appetitliche und verheißungsvolle Düfte.

Sennewitz feierte ungeachtet des Wetters - zwar etwas feucht, aber trotzdem mit ungebrochener Stimmung. Wozu gibt es schließlich bunte Regenschirme ?

Na klar, die sind gestern die eigentlichen Schirmherren gewesen, die allerwichtigsten. ;-) ...und wehe dem, der ihn vergessen hatte.

Das war feuchtfröhlich ... mal sinngemäß und ganz wortwörtlich genommen.
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
10.139
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 14.09.2014 | 16:33   Melden
862
Jacqueline Koch aus Eisleben | 14.09.2014 | 18:15   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.