Der Baikal ruft - Start in ein ungewisses Abenteuer

Meine Fahrkarte für die Transsibirische Eisenbahn habe ich schon. Jetzt kann es eigentlich losgehen...

Es war schon immer einer meiner größten Träume: Einmal zum Baikalsee. In wenigen Tagen wird dieser Traum Wirklichkeit. Dann breche ich auf zu meiner bislang ungewöhnlichsten Reise - der Reise zum sagenumwobenen Baikalsee.
Von Berlin mit dem Flieger nach Moskau, von dort vier Tage mit der Transsibirischen Eisenbahn zum Baikal.


"Trink Wodka"

Schon im Vorfeld meiner Reise bekomme ich jede Menge gutgemeinter Hinweise. ,,Fang an, schon einmal Wodka trinken zu üben!" Oder: "Pack ja auch eine Pelzmütze ein, dort gibt es jähe Wetterwendungen!" Mein Sportsfreund Nico hingegen - gebürtiger Russe - meinte nur ganz lapidar "Bleib so wie Du bist und genieß die Fahrt!" Im Uralgebirge, so Nico erst vorgestern zu mir, habe es übrigens geschneit. Da ist der Tipp mit der Pelzmütze vielleicht doch nicht so abwegig? Das notwendige Visum für die Reise habe ich jedenfalls jetzt endlich nach Wochen ungeduldigen Wartens in meinen Händen.

Neid und Romantik

Manche Freunde nehmen augenblicklich einen verträumten Gesichtsausdruck an und erklären offen ihren Neid, erzähle ich von meiner bevorstehenden Reise. Andere wiederum verdrehen ihre Augen und fragen, warum ich denn nicht einfach das Flugzeug nehme. Es gibt viele Bilder von der Fahrt mit der Transsib. Ich bin gespannt, welche sich bewahrheiten und welche nicht: verklärt wie aus einem Miss Marple Film, abenteuerlich wie bei James Bond - oder Wodka trinkende Russen. In ein paar Tagen werde ich es wissen…

Und Sie, liebe Leser, können hier mitverfolgen, was ich auf meiner Reise alles erlebe. In regelmäßigen Abständen werde ich von meinen Erlebnissen berichten ---->>> und freue mich natürlich auch auf Ihre Kommentare.


Lesen Sie mit:

Russlands letzter Zar Nikolaus II. setzte 1891 den ersten Spatenstich für den Bau der Trasse der Transsibirischen Eisenbahn. 16 große Flüsse überquert die Transsib heute. MZ-Redakteur Bernd Martin wird nach Moskau fliegen und von dort mit der Bahn zum Baikalsee fahren. Hier schreibt er von unterwegs über seine Erlebnisse.

Teil 2: Koffer packen

Teil 3: Ankunft in Moskau

Teil 4: Die Transsib rollt los

Teil 5: Unterwegs - mehr als Zähneputzen war nicht drin

Teil 6: Igor erzählt, welche Pilze man sammeln soll, um viel Geld zu verdienen

Teil 7: Sibirien - Essen auf den Bahnsteigen

Teil 8: Der ganze Zug riecht nach Fisch

Teil 9: Verlorenes Zeitgefühl

Teil 10: Junges Glück in Irkutsk - jetzt wird geheiratet

Teil 11: Zehn Rubel voller Dankbarkeit#

Teil 12: "Putin verzuckert uns"

Teil 13: Joggen am Baikal

Teil 14: Fahrer fällt betrunken aus dem Auto

Teil 15: Michael möchte Superstar werden

Teil 16: Quer über die Insel Olchon

Teil 17: Der Baikal hat uns voll im Griff

Teil 18: Vier Schweine, elf Kühe, zehn Schafe und dreißig Hühner

Teil 19: Sibirischer Stolz

Teil 20: Leben ohne Strom

Teil 21: Auf nach Ulan Ude

Teil 22: Teddybären auf Autodächern


Haben auch Sie Lust über Ihre Reisen zu berichten? Machen Sie mit und werden Leserreporter. Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung: Kathleen Bendick mz-buergerreporter@mz-web.de


Zurück zur Hauptseite
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
1.810
Martina I. Müller aus Halle (Saale) | 29.07.2014 | 01:22   Melden
2.980
Gottlob Philipps aus Halle (Saale) | 30.07.2014 | 10:42   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.