Der Herbst naht - Was die Bürgerreporter in dieser Woche bewegt

Tag der offenen Tür MZ Halle: Kathleen Bendick und Hartmut Augustin wollen wissen, was die Bürgerreporter bewegt. Foto: Archiv/Andreas Stedtler

Die zweite Septemberhälfte ist angebrochen. Der Herbst naht in großen Schritten. An dieser Stelle fassen wir zusammen, was es Neues gibt und was die Leser beschäftigt.

Ein großes Jubiläum steht in diesem Jahr an: Die MZ-Bürgerreporter feien den fünften Geburtstag. Mehr als 6800 Bürgerreporter haben sich seit dem Herbst 2012 angemeldet. Einige sind von Anfang an dabei. Andere sind später gekommen. Manche sind engagierter. Manche weniger. Für Mitte Oktober plant die MZ zum Jubiläum einen besonderen Tag im Medienhaus in Halle, um einmal Danke zu sagen. Die Details werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Im Laufe der Zeit hat sich auch die Technik weiterentwickelt und viele Bürgerreporter fragen, wann diese Seite überarbeitet wird. Aktuell arbeitet das Haus Dumont schon an einer Lösung. Bis wir technisch etwas umsetzen können, dauert es aber noch eine Weile. Womit wir aber jetzt schon beginnen können, ist es einige Impulse nach außen zu geben. So werden wir mehrmals im Monat ein paar Themenvorschläge setzen, die aktuell in der Redaktion diskutiert werden. Los geht es mit der Frage: "Wie viel Zukunft hat Ihr Dorf?" Anlass ist die Verlängerung des Bundeswettbewerbs zum Thema. So hoffen wir, Ihnen ein paar Anregungen zu geben und noch mehr interessierte Bürgerreporter zu ermutigen, sich zu trauen eigene Texte zu schreiben.

Aus der Region - Berichte, die viele Leser erreicht haben

Der Tomatentag in Aschersleben hat rund 700 Besucher angelockt. Gisela Ewe, die selbst als Tomatenkönigin einen großen Anteil an dieser inzwischen etablierten Veranstaltung hat, berichtet wieder darüber. Im kommenden Jahr sollen noch mehr Sorten gezeigt werden.

Der SV Friesen aus Frankleben hat sein 130-jähriges Bestehen gefeiert. Für die Feierlichkeiten haben nicht nur die Sportler alles gegeben. Auch "die Kampfbahn wurde in einen Topzustand versetzt". Natürlich gab es zahlreiche Ehrengäste und Gratulanten.

Das wechselhafte Wetter bescherte in der Region wunderschöne Naturerlebnisse, die von vielen Bürgerreportern in Bildern festgehalten worden sind. Dieser Regenbogen, fotografiert von Christine Schwarzer, war dabei das am häufigsten aufgerufene Foto, gefolgt von Naturaufnahmen von Ellen Röder und Impressionen aus Wolfen-Nord.

Damit allen Bürgerreportern, auch den hier nicht genannten, einen herzlichen Dank.
Ob aus dem Alltag, dem Verein, der Politik oder dem Verkehr - wir freuen uns auf Ihre Berichte aus der Nachbarschaft.
Kathleen Bendick
3
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.