Ein Herz für Kinder

Halle (Saale): Medimuck | Es ist Mittwoch der 10.2.16 und ich bin bei Medimuck, dem Kinder und Jugendtreff der EC Kinder und Jugendarbeit Halle in der Meckelstraße 22.
Der letzte Ferientag und gleichzeitig der letzte Tag des siebentägigen Nähkurses in den Winterferien hatte begonnen. Durchgeführt wird der Kurs von einer Studentin der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.
Acht Mädchen im Alter von 8-12 Jahren hatten sich angemeldet. Es ist die ideale Anzahl bei einer Gruppenleiterin und vier zur Verfügung stehenden Nähmaschinen.

Ich betrete den Kreativraum

Nähmaschinen rattern. Es wird konzentriert gearbeitet, geschnitten, geheftet, gebügelt oder aufgetrennt. Auf dem Tisch liegen Schnittmuster und Kreide.
Man hat kaum Zeit für mich. Ich störe. Die Mädchen möchten mit ihren Nähsachen fertig werden. Und dafür bleiben nur noch zwei Stunden.
Nur langsam kommen wir ins Gespräch.

Hat denn schon jemand von euch an der Nähmaschine gearbeitet?

Ein Mädchen bejaht diese Frage. Ich beobachte eine achtjährige, wie schnell sie einen Faden in die Nadel einfädelt und los näht. Als hätte sie nie etwas anderes gemacht.

Was hat euch besonders gut gefallen?

"Cool ist, wir müssen nicht alle dasselbe machen. Jeder hat etwas anderes."
Voller Stolz werden mir die selbstgemachten Schmuckstücke präsentiert. Ich sehe zuerst viele leuchtende Augen und dann Topflappen, einen Beutel mit Kordelzug, Kuschelkissen, eine Tasche, eine gefütterte Federmappe und ein Portmonaise. Ich bin beeindruckt. In nur wenigen Tagen - so schöne Sachen.
"Ich finde es gut, dass wir nicht lange warten müssen und eine grosse Auswahl an Stoffen haben", sagt mir ein anderes Mädchen. Auf dem Schrank sehe ich eine riesige Auswahl verschiedenartiger Stoffe, feine und grobe, bunte und einfarbige.

Was ist euch denn besonders schwer gefallen?

"Zwei Teile sauber zusammenzuheften und zu nähen", bekomme ich zur Antwort. "Manchmal reißt der Faden oder wir müssen alles noch einmal auftrennen", sagt eine Andere. "Also ich finde es am schwierigsten, Rundungen oder Zahlen zu nähen".

Würdet ihr denn gern weiter machen?

Darin waren sich alle einig: "Ja!"
Nur wie? Die einen sind für jede Woche einen Nachmittag, die Anderen wieder für einen weiteren Ferienkurs.
Das wird sicher schwierig werden, alle in der normalen Schulzeit zusammen zu bekommen. Es muss noch geklärt werden, hängt aber auch vom neuen Semesterplan der Studentin ab.

Von der Kursleiterin

bin ich am meisten beeindruckt. Vor über einem viertel Jahr hatte sie den Kurs aus Liebe zu Kindern zu gesagt und jetzt ihr Wort gehalten.
Geld wollte sie nicht. Sie ist sehr bescheiden, deshalb darf ich auch ihren Namen nicht nennen. Souverän und sehr geschickt geht sie mit den Kindern um, quirlige Mädchen, die alle schnell einen Tipp oder Hilfe brauchen. Schnell reagiert sie, bleibt ruhig und hat für jedes Problem eine gute Lösung. Einfach Klasse!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.