"Ein Schwarzes Brett für die Region" - was in dieser Woche wichtig war

Zum Seminar begrüßte MZ-Chefredakteur Hartmut Augustin die Teilnehmer. Foto: MZ/Jens Schlüter
 
Smbatyan Merri ist als Gastschülerin für ein paar Monate in Halle. Foto: Manfred Drobny
In drei Seminaren hat die Mitteldeutsche Zeitung in dieser Woche Interessierten eine Einführung ins Leserforum gegeben. Einige Teilnehmer veröffentlichen noch am selben Tag ihre ersten Berichte.

Mehr als 140 Beiträge hat es damit ingesamt in dieser Woche wieder gegeben. Von Integrationserfolgen, Tiertherapeuten und sportlichen Berichten - an dieser Stelle folgt unsere Zusammenfassung der Woche.



Vor allem Vertreter von Vereinen und Verbänden sowie Stadtverwaltungen haben am Seminar der Mitteldeutschen Zeitung teilgenommen. „Ich stelle mir die Plattform als eine Art ,schwarzes Brett’ für Informationen aus der Region vor“, sagte MZ-Chefredakteur Hartmut Augustin. Im Veranstaltungskalender des Bürgerreporterportals könnten Vereinssitzungen ebenso eingetragen werden wie Konzerte oder Treffen von Selbsthilfegruppen. Kathleen Bendick zeigte den Teilnehmern anschließend, wie Mitteilungen, Bilder oder Veranstaltungen mit nur wenigen Mausklicks auf die Seite gelangen. Auch wie man im Leserforum untereinander kommunizieren kann, war Teil der Schulung. Nach dem Seminar will nun auch die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) die Plattform künftig für die Vereinsarbeit nutzen. „Wir hatten schon von den Bürgerreportern gehört“, sagte Raimund Busch vom halleschen DLRG-Ortsverband, „aber bisher nicht gewusst, wie wir es für unsere Mitteilungen nutzen können.“ Die Schulung habe geholfen.

Topthemen

Vor allem Sport hat die Leser in dieser Woche interessiert. Der Spielbericht zur Partie SG HSC96/TuS Dieskau gegen den Tabellenletzten aus Sangerhausen wurde fast 200 Mal gelesen. Dabei heißt es in dem Bericht selbst doch eigentlich: "Was sollte man nach einem 42:15 (18:4) Sieg, über den Spielverlauf berichten? Eigentlich nicht viel, denn dass Ergebnis sagt schon alles über die Rollenverteilung." Aber:"Dass, das Nachholspiel gegen den Tabellenletzten aus Sangerhausen letztendlich so deutlich ausging, hätte vor dem Spiel wohl keiner geglaubt."

Auch der Anreißer von Marie Kirschning hat interessiert. "Ich hätte den HFC Pleite machen können", heißt es in einem Bericht, der Halesma-Studentin. Für ein Projekt suchen die Studenten Geschichten aus den 90er Jahren.

Aus Zeitz meldet sich Gernot Rink zu Wort. In Zeitz gehe es bei den Arbeitsgelegenheiten(AGH) nicht rechtens zu. Das behauptet Gernot Rink und hat sich deswegen sowohl an die MZ als auch an den Landrat gewendet. Im Leserforum veröffentlich er ein Interview zum Thema. Auch das haben die Leser häufig aufgerufen.

Bilder von draußen

Gottlob Philipps bereichert das Forum wieder mit vielen, gern gesehenen Bildern. Mehr als 120 Mal wurde sein Beitrag zu "Frühling im Garten Mitte November?" aufgerufen. Außerdem fragt er "Warum in die Ferne schweifen?" Halle ist doch auch schön.

Peter Pannicke hat eine Runde am Wittenberger Schwanenteich gedreht. "Die Wallanlagen und der Schwanenteich umrahmen unsere historische Altstadt als ein schmückenden Gürtel. Auch im Herbst bei herrlichem Sonnenschein zeigen sie ihre Schönheit in vielen bunten Farben", schreibt Pannicke und zeigt Bilder.

Rudolf Michel hat einen Rundgang um die Sangerhauser Ulrichkirche festgehalten.

Personen und Persönlichkeiten

Liane Griedel kommt in dieser Woche nicht selbst zu Wort. Ihre Person hat dennoch interessiert: Im 10.Teil der Reihe der vorgestellten Bürgerreporter dreht sich alles um die Wahldessauerin.

Um Integration geht es im Projekt des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes "Miteinander gestalten – mach mit". Hier hat auch Safi aus Syrien teilgenommen. Der Fünfjährige hat Deutsch gelernt. Im Beitrag werden auch andere Kinder vorgestellt. Manfred Drobny aus Halle stellt Smbatyan Merri vor. Die 16-jährige Armenierin ist als Gastschülerin für ein paar Monate in Halle an der Reilschule.

Trixy, Willy, Bello und ihre Freunde sind die Stars im Beitrag von Wolfgang Freystadtl. Er stellt die Tiertherapeuten aus Dessau vor. "24 Hunde und eine Katze, kennen sich, vertragen sich und haben den Wesenstest bestanden, eine verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen", schreibt der Dessauer, der mit seinen Mitstreitern und den Tieren regelmäßig älteren Herrschaften eine Freude bereitet.

Ausflugtipps ...

... hat es in dieser Woche auch wieder einige gegeben. Karin Lehmann war auf Rügen und hat das Jagdschloss in Binz besucht. Bernd Müller war auf der Blumeninsel Mainau.

Außerdem haben eine ganze Reihe Veranstaltungsankündigungen in dieser Woche ihren Platz im Veranstaltungskalender gefunden.


Das letzte Wort ...

... bekommen in dieser Woche diejenigen, die nur in unseren Herzen und Erinnerungen weiterleben. Am Sonntag ist Totensonntag. Helmut Kohl erzählt in diesem Zusammenhang die Geschichte seiner Cousine Irene Burde. Bernd Müller erzählt die Geschichte dieses Gedenktages und er mahnt: "Mit Verwunderung stelle ich fest, dass in den Medien wie TV und Radio auf diesen Feiertag kaum noch hingewiesen wird. Es sollte ein Tag der Rück-Besinnung sein an unsere Eltern, Großeltern und Verwandten, die wir bereits zu Grabe getragen haben."

Damit allen Bürgerreportern wieder vielen Dank.
Ich wünsche ein angenehmes Wochenende und freue mich wieder auf viele spannende Beiträge und Berichte
Kathleen Bendick
1
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.