Ein Versuch, die Neustadt zu verstehen

EIN BEITRAG VON:
Minh Thu Tran (23), Sebastian Meineck (24), Emil Nefzger (25)
Wohnort: München
Studenten der Deutschen Journalistenschule
Im Living Lab vom 20. bis 23. April






Warum seid ihr in das LivingLab gezogen?
Wir wollten einen Fernsehbeitrag über die Halle-Neustadt und seine Menschen machen - da war das Angebot, in Halle-Neustadt zu übernachten, fast zu gut, um wahr zu sein.

Was hat Dich am meisten überrascht?
Als Studenten aus dem reichen München, denen bei der vorhergegangen Recherche zu Halle Neustadt vor allem Klischees und sehr trostlose Bilder begegnet sind, waren wir überrascht, wie "normal" die Neustadt war, und dass wir uns in der Neustadt wirklich ziemlich sicher gefühlt haben. An bestimmten Ecken in München (Ratzingerplatz, Hasenbergl) haben wir uns erinnert gefühlt - nicht aber an die Gropiusstadt in Berlin.

Für wen ist Neustadt genau der richtige Ort zum Leben?
Für Kreative und Veränderer, die in der Neustadt viele Flächen und Möglichkeiten zur Gestaltung finden, für junge Familien ...

Was hat die Altstadt, was Neustadt nicht hat?
Kultur und Orte, an denen ein Miteinander möglich ist - also Kneipen, Gaststätten etc.

Wie stellst du dir Neustadt in 30 Jahren vor?
Entweder die Neustadt ist in 10 Jahren das hippe Viertel von Halle mit vielen Kreativen, oder weiteres Schrumpfen.

Warum kommst du (nicht) wieder?
Wir würden wiederkommen, wenn es wieder kulturelle Bestrebungen wie das Projekt "Hotel Neustadt" geben würde.

Wie hast Du Deine Zeit im und außerhalb des LivingLabs verbracht?
Wir haben nonstop Menschen aus Neustadt getroffen: Junge und Alte, Menschen aus verschiedenen sozialen Hintergründen ...

Hast Du ab und zu die Gegend erkundet und wenn ja, gab es Wege, die Du immer wieder (gerne) gegangen bist?
Wir waren - wegen des schweren Filmequipments - meistens mit dem Auto unterwegs ... und haben versucht, wirklich mal jede Ecke der Neustadt auszukundschaften.

Hast Du während Deines Aufenthaltes gekocht, und wenn ja, was?
Frühstück (Tee, Kaffee, belegte Brötchen) und einmal eine Gemüsepfanne

Was dachtest Du, als Du zum ersten Mal das Wort Living Lab gehört hast?
Eigentlich eine nette Idee, Menschen dadurch die Möglichkeit zu geben, die Neustadt kennen zu lernen.

Welches Detail ist Dir zuerst aufgefallen als Du in der Unstrutstraße angekommen bist?
Die moderneren Punkthochhäuser daneben


Was war Deine erste Handlung hier vor Ort? Vielleicht auch einfach die erste, an die Du Dich erinnern möchtest?
Wir haben einmal durchgelüftet und erstmal Bettwäsche gekauft.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.