Einbahnstraßenregelung Kasseler Str

Die östliche Kasseler Straße/Einmündung Merseburger Str soll in Zukunft als Einbahnstraße Richtung Merseburger Straße genutzt werden.
Nach den bisherigen Leserzuschriften wird davon gesprochen, dass nun endlich die Kinder auch vor der Tür gefahrlos spielen können. Auf einem 5 m breiten Fußweg wäre dies bis dato auch möglich gewesen. Für den Rest der Siedlung sieht das ganz anders aus. Hier gibt es Fußwege, die man als solche schon nicht mehr bezeichnen kann.
Nunmehr verlagert sich der Verkehr auf die restliche Siedlung und von dieser Verkehrsberuhigung profitieren nur wenige und die restliche Siedlung hat das Nachsehen. Mit der Einbahnstraßenregelung wird eine gut ausgebaute Einmündung, in der auch ein ungefährlicher Begegnungsverkehr möglich ist ausgehebelt. Ausweichen müssen nun die Anwohner der Siedlung auf die Einmündung Pappelallee. Hier sieht es in Bezug auf die Straßenbreite und Begegnungsverkehr ganz anders aus.
Muss es eine Einbahnstraßenregelung sein? Verkehrsberuhigende Maßnahmen gibt es viele. Angefangen von Querrinnen bis hin zu Straßenbreiteneinschränkungen. Warum werden nicht solche Maßnahmen angewandt? Damit ist doch allen geholfen. Weiterhin wäre ein Verkehrsverbot für Busse und LKW genauso wirkungsvoll.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.