Exkursion

Eichelhäher
Halle (Saale): Holzplatz | Gegen 10 Uhr begang die Exkursion Richtung Rabeninsel.
Die Gruppe erfuhr viel interessantes über die lange Nutzungsgeschichte dieser Gegend, von der Siebenbogenbrücke bis zur den leerstehenden Industriebauten die jetzt von Eulen und Fledermäusen bewohnt werden. Die Entrindung dient zum Absterben der Bäume....ein versandeter Teich folgte und viele alte Riesen liegen am Wegesrand die als Lebensraum für Insekten, Kleingetier und Pilze dienen.
Auf der Fläche der Passendorfer Wiesen gab es eine Sichtung es einzelnen Schwarzstorches. Leider läßt sich der Baummarder schon seit etwa 30 Jahren nicht mehr blicken, obwohl es Lebensraum mit viel Todholz für Höhlen gibt.
Am Schlenkerweg selbst sind die Stufen im Waldbestand gut sichtbar.
Der Baumbestand, etwas niedriger als Gesträuch und danach die Krautschicht,
das nennt sich auch Galerienwald. Viele kennen dies aus dem tropischen Regenwald, diese Ebenen. In diesem Hartholzbestand fühlen sich die Frühblühende Traubenkirsche, Holunder, Haselnuß, Eschen und Eichen wohl, obwohl die ehemalige Luft- und Saaleverschmutzung den 250- jähringen Eichenbestand sehr zusetzte.
Das Lachen eines Grünspechtes begleitete uns und über unseren Köpfen machten sich Dohlen/Raben bemerkbar. An einigen Stellen recken sich Blätter der Tulipa silvestri, der Wildtulpe aus dem Blätterwald.
Der Prallhang auf der einen Seite und die Sedimentablagerung auf der anderen zeigt sich wie sich der Fluß seinen Weg bahnt.
Am Schlenkerweg stieß die Gruppe auf Herrn Hasselbach und seiner Begleiterin,
er war gerade bei der Planung einer neue völlig unnötigen Spilttschicht für diesen festgetretenen Weg ( die Meinung unserer kleine Gruppe ). Die Radfahrer werden sich freuen, auch liegt der letzte Splitt am Wegesrand, allerdings müssen die Flutgelder ja irgendwie genutzt werden und das nächste Hochwasser kommt bestimmt. Der Splitt und das Geld gehen die Saale hinunter oder breitet sich im Unterholz aus.
Unglücklicherweise gibt es auch hier Narrenhände. Diese egoistischen I. stöhrt es überhaupt nicht das hunderten Besucher diese Informationstafel gern lesen, die mit viel Energie und Aufwand errichtet worden.
Gleich neben der Fußgängerbrücke breitet sich ein kleiner gelber Tupfenteppich aus, dort recken sich die kleinen Winterlinge.
1
1 1
1
1
2
3
3
1
2
2
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
2.387
Heiko Scharf aus Bernburg (Saale) | 21.02.2015 | 18:04   Melden
7.336
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 23.02.2015 | 12:57   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.