Für eine seelisch gesunde Jugend!

Stark für die Psyche junger Menschen in der Region
Die Hallenser Regionalgruppe von „Verrückt? Na und!“ engagiert sich für die seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und feiert das 15. Jubiläum des national und international erfolgreichen Programmes
Schwieriges ansprechen, Tabus brechen und Hilfen bündeln: Die Regionalgruppe von „Verrückt? Na und!“ engagiert sich dafür, bereits junge Menschen für das Thema seelische Gesundheit zu sensibilisieren und so psychischen Erkrankungen sowie deren Langzeitfolgen vorzubeugen. „Verrückt? Na und!“ heißt das Programm, mit dem sie Schulen und Ausbildungsstätten besucht und mit Schülern und Lehrern ins Gespräch kommt. Das Besondere: Neben einem Psychologen oder Sozialpädagogen ist immer ein persönlicher Experte dabei, ein Mensch, der selbst eine psychische Krise gemeistert hat. Das Konzept geht auf: In vertrauensvoller Atmosphäre öffnen sich die Jugendlichen und tauschen sich aus; Lehrer erfahren mehr über Nöte und Fragen ihrer Schützlinge und können Hilfsangebote machen.
Das Programm „Verrückt? Na und!“ wurde von Irrsinnig Menschlich 2001 entwickelt. Mit seinem Ansatz tut der Verein das, was Fachleute, wie kürzlich die OECD, fordern: Mehr Hilfen für junge Menschen durch Aufklärung zur psychischen Gesundheit zur Verfügung zu stellen und Schulen sowie Ausbildungsbetriebe im Umgang mit dem Thema zu qualifizieren. Denn: Die meisten psychischen Erkrankungen beginnen vor dem 20. Lebensjahr und können, nicht behandelt, Bildungs- und Lebenschancen zerstören und verursachen langfristig hohe volkswirtschaftliche Kosten.
„Verrückt? Na und!“ ist Modellprojekt für die Umsetzung der nationalen Gesundheitsziele „Gesund aufwachsen“ und „Depressive Erkrankungen verhindern“. Es wird von Regionalgruppen an über 60 Standorten in 12 Bundesländern durchgeführt, darüber hinaus in Österreich, Tschechien und der Slowakei. Schirmherr für die bundesweite Verbreitung ist Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Überregionale Kooperationspartner sind die BARMER GEK und gesundheitziele.de. Die Initiatorin von Irrsinnig Menschlich, Dr. Manuela Richter-Werling wurde für Ihre Idee in das internationale Netzwerk sozialer Unternehmer Ashoka berufen.
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Zeitung | Erschienen am 02.07.2016
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
243
Silva Bär aus Merseburg | 02.07.2016 | 16:18   Melden
497
Christa Beau aus Halle (Saale) | 03.07.2016 | 10:50   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.