Gisela und ihr Tomatenprinz --- ein Nachtrag zum Tag des offenen Gartens in ASL ...

... der Tomatenprinz Kevin, ist Giselas größter Helfer, der sie jederzeit unterstützt ..

...eine kleine Geschichte.

  • Es war einmal im Jahre 2017 der Sommer zog sich langsam zurück und vieles im Garten kam zur endgültigen und oft letzten Reife.
  • Als wir nach Aschersleben, der ältesten Stadt im Lande Sachsen-Anhalt fuhren.
    Die Sonne schien, es kamen die ersten Wölkchen, es folgten dunklere Wolken und
    plötzlich kam ein kleiner Regenschauer, der die sommerliche Wärme am 02.
    September diesen Jahres etwas abkühlte.
  • In einem kleinen Häuschen in der Klein-Garten-Anlage trafen wir unsere Tomatenkönigin Gisela mit ihrem Tomatenprinz Kevin.
  • Kevin war und ist ihre "Gute Seele".
  • Beim Bepflanzen, beim Gießen sowie beim Bearbeiten der Gartenfläche, so dass die Tomatenpflanzen herrlich gedeihen und jede Sorte ihr unverwechselbares Aroma entwickeln kann, haben im letzten Jahr vor allem Bettina Pfaffenberg und Matthias Bräune Giselas Tomatengarten gepflegt und die meiste Arbeit übernommen. Ihnen gehört der größte Dank , dass Gisela ihren Garten in der hervorragenden und bestechenden Form in der Öffentlichkeit präsentieren konnte.
  • Voller Stolz kann die Tomatenkönigin Gisela den angereisten Gästen aus nah und fern ihre Tomatenpracht präsentieren. Viele Fotografen und Reporter der örtlichen Presse und nicht nur des regionalen Fernsehens berichteten über die Tomatenzucht und über die sinnlichen Wirkungen, die den Tomaten nachgesagt werden. Schließlich heißen die Tomaten auch Paradeiser. .
  • Ja, bisher hielt sich der Tomatenprinz immer etwas im Hindergrund auf, aber seine Herrin und Gebieterin die Tomatenkönigin GISELA lobte ihn sehr oft und beteuerte stets, dass sie ohne seine Unterstützung all die vielen Tomatenarten und Tomatensorten ihren Gästen und Betrachtern nicht hätte zeigen können. Tomaten anzubauen und aufzuziehen, das erfordert einen großen Aufwand an Pflege und das in der heißesten Jahreszeit vom 15. Mai bis Ende August und bei günstigem Wetter bis in den September hinein. Allerdings sind die Paradeiser sehr frostempfindlich.
  • Aus den überreifen Tomaten werden die Kerne entfernt, getrocknet und trocken bis zum Frühjahr aufbewahrt, bevor sie im Februar wieder zum Keimen in die Anzuchterde gesteckt werden. Sie werden dann bis Mitte Mai gegossen und umgetopft, bis sie bei frostfreiem Wetter ins Freiland ausgepflanzt werden können. 
  • Giselas Ehemann Helmut versorgte und bewachte in dieser turbulenten Zeit Haus und Hof, so dass die Tomatenkönigin am Abend von ihm herzlich empfangen wurde und sie Beide sinnen und überlegen, wie sie im nächten also im kommenden Jahr mit Hilfe des Tomatenprinzen Kevin, wieder die vielen und umfangreichen Sorten präsentieren können.
Gisela Ewe gibt sehr viele Hinweise und erteilt ausführliche Ratschläge zur Aufzucht und über die Sortenvielfalt von Tomaten.


Die entsprechenden Vorbereitungen dazu haben schon begonnen" !!! So lautet eine wichtige Information aus dem Tomatenpalast, denn im nächsten Jahr möchte Gisela

die Tomaten-Prinzessin von Sachsen-Anhalt küren.
2
1
1
1
1
1
1
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
14.299
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 26.11.2017 | 19:00   Melden
343
Christa Mecke aus Thale | 28.11.2017 | 13:20   Melden
343
Christa Mecke aus Thale | 28.11.2017 | 13:20   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.