Halle im Spiegel der Vergangenheit Teil 13

Im nun schon13. Teil war ich auf dem Boulevard und in der Innenstadt unterwegs.

Kaufhaus Hönicke

Das erste Bild zeigt das Kaufhaus Hönicke gegenüber des Leipziger Turmes. Es zählte zu den historischen Warenhäusern Halles.
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts musste es dann, wie viele seiner zahlreichen Leidensgenossen, einem modernen und funktionalen Neubau weichen.
Heute sind in dem Gebäude ein mexikanisches Restaurant, Büroräume und eine Burger-King-Filiale zu finden.

Grashof

Aus der Sicht des ehemaligen und langsam verfallenden "Ärztehaus-Mitte" in der Nähe des Marktschlösschens habe ich den sogenannten Grashof aufgenommen.
Was genau sich darin befand ist mir noch unbekannt, aber ich gehe davon aus, dass es sich um ein Geschäftshaus mit darüberliegenden Wohnräumen handelt.
Da auch dieser Bau lange Zeit ein vergessenes und eher dahinmoderndes Dasein fristete, wird es momentan saniert. Im Gegensatz zu damals gibt es an der Nordseite ein hoch gestrecktes Ziertürmchen.

Der "Trödel"

Und schließlich an der Zapfenstraße ein Blick auf den "Trödel", wie das Häuserareal des heutigen Schülerhofes noch zur Jahrhundertwende hieß. Dort war eine Wohnsiedlung, deren Lage sich an der noch weiter zurückliegenden Linie der Stadtmauern, sowie an dem Salzabbaugebiet am Hallmarkt orientierte.
Nachdem der Sole-Abbau dort eingestellt wurde, begann man auch mit dem Abriss des "Trödels" mit sämtlichen jahrhundertealten Häusern und erbaute neue Gebäude im Stil von Sozialwohnungen.
Links sieht man die Thalia-Buchhandlung.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.