Heidebad Nietleben: Heimat- und Anglerfest am 17. Juni 2017 - 60 Jahre Heidebad Nietleben

Blick über den Heidesee
Halle (Saale): Heidebad | Das Heidebad am Heidesee Nietleben, in dem am 17.Juni ab 10 Uhr das traditionelle Heimat-und Anglerfest begangen wird, kann auf eine 60jährige Geschichte zurück blicken.
Es ist ein Familienfest geworden, das sich in den letzten Jahren etabliert hat. Für jeden wird etwas geboten: Für die Kinder gibt es natürlich wieder Spiel, Spaß und Basteleien. Die Badelustigen können im Wasser des Heidesees abtauchen und wer sich für die Vergangenheit des Ortes interessiert, braucht sich nur die Tafeln im Bad anzuschauen. Natürlich werden die ansässigen Vereine wieder mit verschiedenen Angeboten über ihre Vereinstätigkeit informieren. Die Mitglieder des Nietlebener Heimatvereins e.V. werden ebenfalls an mehreren Ständen präsent sein.

Nachdem 1950 das Luisenbad an der Saale wegen Wasserverschmutzung geschlossen worden war und 1952 die Badeanlagen am Graebsee (Bruchsee) einer Brandstiftung zum Opfer gefallen waren, wurde der Plan zum Aufbau eines Freibades am Nordufer des Heidesees im Rahmen des Nationalen Aufbauwerkes (NAW) gefasst. Die Bauarbeiten begannen im Jahre 1954, am 15.12.1955 waren erste Fundamente gelegt, die Mauern der Umkleidekabinen standen und Richtfest konnte gefeiert werden.

Vor 60 Jahren, im Sommer 1957 war es dann soweit: Ein Sandstrand lud zum Baden ein, schmucke Gebäude und Kabinen waren entstanden, Strandkörbe, Luftmatratzen und Ruderboote boten Möglichkeiten der Erholung und Entspannung. Zwei Holzstege führten im Abstand von 50 Metern in den See hinein und konnten für die Austragung von Wettkämpfen genutzt werden.
Ein idyllisches Bild- und ein Gegensatz zu der anderen Seite des Heidesees, wo sich zur damaligen Zeit noch die Zementfabrik Nietleben mit ihren drei Schornsteinen erhob.

1975 wurde das von der Bevölkerung geliebte Heidebad mit 700 Metern Sandstrand versehen. Zwei moderne Schwimmmeistertürme, ein neuer Garderoben-und Sanitärtrakt sowie ein zweiter Kassentrakt wurden von den Arbeitern mehrerer Betriebe fertig gestellt. Außerdem entstand ein bewachter Parkplatz für 120 Fahrzeuge. Die Buslinie F, die bis zum Eingang des Heidebads führte, wurde von den Halleschen Verkehrsbetrieben organisiert.

Dem Heidebad wurde in den 1990er Jahre keine große Aufmerksamkeit geschenkt. Erst mit der Privatisierung 2007 erfolgte ein neuer Aufschwung. Seitdem vergeht kein Jahr, in dem das Heidebad Nietleben nicht durch Veranstaltungen und Attraktionen von sich reden macht. Das Neujahrsschwimmen, das Heimat-und Anglerfest, der Adventsmarkt-aber auch die Griechische und Karibische Nacht sind nur einige Beispiele dafür.

Und nicht zuletzt ist der Nietlebener Kultursommer, zusammen mit dem Nietlebener Heimatverein e.V. organisiert, hier im Heidebad angesiedelt.

Pächter Mathias Nobel hat große Pläne für die Zukunft. Wünschen wir ihm für die nächsten 60 Jahre dabei viel Erfolg!

Manfred Drobny
Fotos: Manfred Drobny
2
3
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
13.771
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 15.06.2017 | 07:57   Melden
2.583
Yvonne Rollert aus Halle (Saale) | 22.06.2017 | 17:48   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.