Helmut Kohl in Osendorf

Halle (Saale): Osendorf | Zum Tod von Dr. Helmut Kohl
Am 16. Juni 2017 verstarb der frühere Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl. Viele verbinden seinen Namen und den der Stadt Halle mit einem Vorfall im Mai 1991, als er während eines Besuchs auf dem Marktplatz von Halle von einem Ei getroffen wurde (die MZ berichtete in der Ausgabe vom 17./18. Juni 2017 in der Rubrik "Zum Tod von Helmut Kohl" mit dem Beitrag "Angriff des Einheitskanzlers").

Das Foto des getroffenen Bundeskanzlers im Handgemenge mit Hallensern sorgte für Empörung in Deutschland und ließ die Stadt Halle eher als undankbar und ungastlich dastehen. Nun machen aber 100 Menschen keine Stadt aus.

Gastfreundschaft in Osendorf
Dass es auch anders geht, haben beispielsweise die Osendorfer gezeigt, die ihn anlässlich seines Besuches im August 1990 sehr herzlich empfingen.
Die Handwerkskammer Halle übernahm zu diesem Zeitpunkt in der Straße der Handwerker die ehemalige Lehrwerkstatt des früheren VEB Baumechanisierung und führte sie als Ausbildungszentrum weiter. Aus diesem Anlass wurde durch Dr. Helmut Kohl in Osendorf feierlich ein Gedenkstein eingeweiht.

Dabei kamen die Osendorfer – anders als später die Hallenser auf dem Marktplatz – gänzlich ohne Salat, Tomaten und Eier aus.

Nachtrag:
Aufgrund der in der Presse bekannt werdenden diversen Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit dem Tod von Dr. Helmut Kohl - insbesondere zum Nachlass, was für mich Bildrechte einschließt - habe ich das Bildmaterial zu diesem Artikel entfernt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
2.583
Yvonne Rollert aus Halle (Saale) | 20.06.2017 | 08:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.