Mauerfall und Autobahnunglück - Jahresrückblick Teil 4

Reiner Eckel teilt seine Erinnerungen an die Zeit nach der Wende.
 
Erstmals bietet die MZ im November Seminare für Einsteiger an und erläutertet die Funktionsweise des Online-Forums. MZ-Chefredakteur Hartmut Augustin begrüßt die Gäste. Foto: MZ/Stedtler
 
Beate Schmager informiert über die Demonstration in Annaburg.
 
Weihnachtsmarkt in Halle. Foto: Gottlob Philipps
 
Bilder vom Weihnachtsmarkt in Wernigerode kommen von Roland Worch.
 
Diese 14 Studenten aus Halle suchen Geschichten aus den 1990er Jahren.

Der letzte Tag des Jahres 2014 nimmt seinen Lauf. Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat haben in diesem Jahr Hobby-Autoren aus dem ganzen Bundesland berichtet, was in der Region so los ist. Es wurde informiert, diskutiert, gerätselt, fotografiert und kommentiert. Der Jahresrückblick zeigt, was die Leser und Schreiber des Portals bewegt hat und warum der ein oder andere Bürgerreporter geworden ist. Die besten Geschichten schreibt das Leben. Im MZ-Online-Portal www.mz-buergerreporter.de werden sie erzählt - Unser Jahresrückblick Teil 4.


Der Oktober ...

... ist der Monat mit den meisten Beiträgen in diesem Jahr. 1130 Artikel haben die Bürgerreporter im zehnten Monat des Jahres veröffentlicht.

Der Monat begann mit vielen Bildern aus den Gärten. Ines Engler aus Muldestausee zeigt ihre Kürbisernte. "Ein großer Teil wird Herbst-Deko, einige werden zur Suppe und einige werden an Halloween noch gruselig rausgeputzt."

Halberstadt erhält einen Indoor-Spielplatz. Siegfried Behrens geht zur Eröffnung und berichtet darüber. "Eine Elektrokartbahn lässt alle Kinderherzen höherschlagen. Hier können Rennen gefahren werden. Springen ohne Grenzen wird im Trampolinraum geboten, hier befindet sich auch das Karussell, das sowohl von gesunden Kindern als auch von Menschen im Rollstuhl barrierefrei genutzt werden kann."

Michael Hesselbarth aus Wolfen nutzt den Bitterfelder Chemiepark als Kulisse. Mit Hilfe von Stativ, Kamera und Lampen zaubert er "Lichtmalerei".

Zum Tag der deutschen Einheit erinnern einige Bürgerreporter an den Tag des Mauerfalls und die Wiedervereinigung vor 24 Jahren. Siegfried Behrens berichte vom Grenzdenkmal in Hötensleben. "Eigentlich sollten alle Grenzanlagen bis 1993 abgerissen werden, aber engagierte Einwohner bewahrten den heutigen originalgetreuen Denkmalbereich. Das Denkmalgelände ist frei zugänglich."

In Benneckenstein treffen sich Autofreunde zum 11. großen Oldtimertreffen. Peter Losch aus Quedlinburg ist vor Ort und zeigt Bilder.

In Merseburg steigen die Boxer in den Ring. Dieter Roßmann berichtet von der 7. Merseburger Fight Night.

Eine Reisegruppe aus Salzatal machte sich auf, die Bundestagsabgeordnete Uda Heller im Bundestag zu besuchen. Die Politikerin hatte die Ausfahrt organisiert und darüber, wie über andere Aktionen, im Portal berichtet.

Wolfgang Erler aus Sandersdorf-Brehna zeigt ein Schmuckstück aus seinem Garten: die Birnenquitte. "Unser Quittenbaum begeistert uns seit ca. 30 Jahren immer wieder aufs neue. Er blüht erst sehr spät im Mai mit selbstbefruchtenden herrlichen rosenartigen Blüten. Im Ertrag hat er uns deshalb fast noch nie enttäuscht."

Ein Alpaka-Pärchen erobert die Herzen der Jessener. Wolfgang Neutsch zeigt Bilder von Carlos und Nicky, so heißen die beiden Tieren. "Was hat der Jessener Himmelsberg mit den südamerikanischen Anden seit einem halben Jahr gemeinsam", fragt der Jessener im Portal. Der tiefschwarze Hengst und die braune Alpakadame stammen aus Plossig.

Im Schloss Rochlitz wird die Ausstellung anlässlich des Reformationsjubiläums gezeigt. Yvonne Rollert schreibt über die Schau und erreicht mehr als 5800 Leser. "Von Saal zu Saal sind unglaubliche Kostbarkeiten ausgestellt, Miniaturen, Holzplastiken, Handschriften und Münzen aus dieser Zeit, auch Gemälde von starken Frauen in der Geschichte, wie Judith. Zu sehen sind der vorehelichte Vertrag Elisabeths von Hessen ausgehandelt zwischen ihren Vater Wilhelm II von Hessen und ihrem zukünftigen Schwiegervater Georg von Sachsen schon im Kindesalter, wie das so üblich war. Johann, Herzog von Sachsen, war zu dieser Zeit erst 5 und sie zwei Jahre jünger, unterschrieben von allen was damals Rang und Namen hatte", schreibt Rollert.

Die Frauenschwimmhalle im halleschen historischen Stadtbad ist nach zwei Jahren Schließungszeit wieder geöffnet. Gottlob Philips war vor Ort und zeigt Bilder.

Klaus Stegmann macht auf Missstände aufmerksam. Als Rollstuhlfahrer hat er keinen Zugang zum Quedlinburger Bahnhof. "Ich wollte mal sehen, ob sich etwas am Tor der Welterbestadt verbessert hat", schreibt er im Portal und lässt Bilder sprechen. "Gibt es da eigentlich keinen Straftatzustand, den die Stadt beim Eigentümer einklagen kann", fragt Stegmann.

In der Dübener Heide schließt ein beliebtes Ausflugslokal. Klaus Heinecke macht auf die Schließung der Gaststätte Schöne Aussicht aufmerksam. "Was wird aus der Dübener Heide", fragt der Söllichauer im Portal.

Im Leserforum startet eine Serie über die Bürgerreporter. Gut zwei Monate lang werden aller paar Tage einige Bürgerreporter vorgestellt. Sie erzählen, warum sie im Online-Forum mitschreiben und wie sie den Weg ins Portal fanden.

Reiner Eckel schreibt über Westpakete, Ostmark und Reclam-Bücher. "'Weltliteratur für Zweifuffzig? Da muss ich zuschlagen,' meinte einer meiner Westonkel, wie sie damals hießen und krachte sich den Kofferraum voll Bücher. Meistens RECLAM. Was hier Devisenmanagement hieß, bedeutete für die Westonkel- und Tanten Zwangsumtausch. Ohne den Tausch 1:1 West gegen Ost war nichts von West nach Ost. Was aber tun mit 50,00 Mark der DDR? Bücher kaufen."

Das 10. Lichterfest wird in Halle veranstaltet. Wieder wird ein riesiges Herz aus Teelichtern erleuchtet. Michael Waldow berichtet. "Ein Fest für das Auge für Mann, Frau und Kind, was landläufig Familie genannt wird. So kann der Auftakt dieses Familienfestes als gelungen bezeichnet werden." Gottlob Philipps ist ebenfalls vor Ort und berichtet von der Krönung der Lichterfee Nemesis-Shyrlin.

Zum Reformationstag am 31. Oktober kommen in Wittenberg mehr als 500 Konfirmanden zusammen. Peter Pannicke ist vor Ort und berichtet. Zeitgleich wird vieler Orts Halloween begangen. Süßes oder Saures heißt es da. Martina I. Müller klärt über die Ursprünge beider Feste auf.


Der November ...

sorgt für viele Herbstbilder. Jacqueline Koch zeigt Bilder aus der Natur, die sie bei einem Spaziergang aufgenommen hat. "Den Alltag einfach mal links liegen lassen", schreibt sie dazu ins Portal.

In diesem Jahr jährt sich auch der Mauerfall zum 25. Mal. Zum Jubiläum erzählt Peter Gehre aus Leuna, wie er den Mauerfall verschlief. Nach der Nachtschicht wartete eine Ladung Kohlen vor seiner Tür. Nachdem er diese im Keller verstaut hatte, fiel er todmüde ins Bett. Erst auf der Arbeit am nächsten Morgen erfuhr er, was am Vorabend und in der Nacht geschah.

14 hallesche Studenten starten ein Multimedia-Projekt zu Wegen nach der Wende. Sie suchen Lebensgeschichten aus den 90er Jahren - schließlich sei die Wiedervereinigung nicht über Nacht abgeschlossen worden. "Was kam nach dem Mauerfall", fragen sie im Portal.

Wolfgang Neutsch entdeckt gleich drei Hornissennester in einer Jagdkanzel. "Allein die begatteten jungen Königinnen werden überwintern, während der Rest des Volkes beim ersten Nachtfrost sterben wird.
Im nächsten Frühjahr gründet die Königin allein ein Nest. Wenn der Jäger Glück hat, sucht sich die Königin einen Platz außerhalb der Kanzel", schreibt er ins Portal.

Kornelia Lück engagiert sich für Asylbewerber. Über das Mitmachportal sucht sie Mitstreiter, die Spenden sammeln.

Am 11.11. starten Karnevalsfreunde in die fünfte Jahreszeit. Andere feiern den Martinstag. Karin Lehmann war der Martinifeier auf dem Theaterplatz Nordhausen. Harthmuth Günther Schlegel schreibt über die 30. Session des Quenstedter Carnevals Clubs. Gottlob Philipps hat Bilder aus Halle.

Bei schweren Verkehrsunfällen auf der Autobahn 9 werden zwei Personen schwer verletzt. Ein Mensch stirbt. Tom Musche berichtet über die Arbeit der Einsatzkräfte.

In Wernigerode findet das Schokoladenfestival Chocolart statt. Bernd Müller fährt in den Harz und berichtet.

Frank Motzki trifft zufällig Peter Schilling alias Major Tom in Halle. "Völlig losgelöst" nach dieser Begegnung berichtet er im Portal.

Peter Losch begleitet den Nachtwächter von Quedlinburg auf seiner Runde. "Seine letzte Amtshandlung vor der illusteren Schar, ist sein Handy heraus zu holen, um seine Frau anzurufen damit diese ihn mit dem Auto abholen kommt."

Wolfgang Freystadtl stellt die Dessauer Tiertherapeuten vor. Hunde und Katzen besuchen mit ihren Besitzer Senioren in den Altenheimen. Diese "Kuscheltherapie" schenkt den Alten regelmäßig ein Lächeln.

Zum Totensonntag in der Mitte des Monat zeigt Gottlob Philipps Bilder von einem Friedhof in Saint-Étienne in Frankreich, der durch seine Architektur beeindruckt.

Die MZ bietet im November erstmals Schulungen für Einsteiger ein. Vertreter von Vereinen und Verbänden, Gemeinden und auch Hobby-Autoren kommen nach Halle. Vor allem Vertreter von Vereinen und Verbänden sowie Stadtverwaltungen haben am Seminar der Mitteldeutschen Zeitung teilgenommen. „Ich stelle mir die Plattform als eine Art ,schwarzes Brett’ für Informationen aus der Region vor“, sagte MZ-Chefredakteur Hartmut Augustin. Im Veranstaltungskalender des Bürgerreporterportals könnten Vereinssitzungen ebenso eingetragen werden wie Konzerte oder Treffen von Selbsthilfegruppen. Kathleen Bendick zeigte den Teilnehmern anschließend, wie Mitteilungen, Bilder oder Veranstaltungen mit nur wenigen Mausklicks auf die Seite gelangen.

Wolfgang Neutsch berichtet über die japanische Art Keramik herzustellen: Raku. "Diese Prozedur mit langsamen Brennen in einem Ofen bis zu einer Temperatur um 1000°C, mit dem Herausnehmen der rotglühenden Keramik mittels einer riesigen Zange und dem Einbetten der Gefäße in einen mit Laub, Stroh oder Heu gefüllten Behälter, der umgehend luftdicht abgedeckt werden muss, konnte in Zahna mit respektvollem Abstand beobachten. Anja und Jörg Engler, die Inhaber der Keramikwerkstatt Doster, hatten zum Tag der offenen Tür eingeladen", berichtet Neutsch.

Einen Aufruf hat Martin Wimmer aus Weißenfels gestartet. Er schreibt über Kunst und Kultur in Weißenfels und die notwendige Brand-Sanierung. " Statt jedoch nun nur auf ihre finanzielle und personelle Not hinzuweisen, ist es besser, ein Netzwerk der Verständigung und gegenseitigen Unterstützung zu erarbeiten und auszubauen, um ihr den dringend nötigen Halt zu geben", meint Wimmer.

Beate Schmager hat an den 55. Geburtstag des Sandmanns gedacht. Sie zeigt ein Bild der Figur aus Erfurt und weiß: "Leider musste das Double dort schon mehrere Blessuren überstehen. Ihm fehlte unter anderem mal ein Arm, er hatte schon mal ein Loch im Kopf und in der Silvesternacht 2012 verunstalteten ihn Dummköpfe indem sie ihn mit einem Hitlerbart verzierten."

Eindrücke von der Insel Malta hat Siegfried Behrens aus Halberstadt. "Malta ist eine kleine überschaubare Insel und hat noch zwei bewohnte Schwesterninseln Gozo und Comino. Hier können wir Tempel aus der Steinzeit, mittelalterliche Städte, barocke Kirchen und stille Dörfer kennenlernen", schreibt er.

Insgesamt sind im Monat November 1068 Beiträge erschienen. Am häufigsten wurde der Bericht von Beate Schmager aufgerufen. Sie berichtet über Jugendliche in Annaburg, die den Anwohnern das Leben schwer machen - Politik und Bildung erreichen die jungen Bosnier nicht. Mehr als 2600 Mal wurde der Bericht aufgerufen. Im Portal wurde über Integration und Strafmündigkeit heftig diskutiert.

In der letzten Novemberwoche eröffnen viele Weihnachtsmärkte der Region ihre Türen. Im Leserportal erhalten sie Einzug. Viele Bürgerreporter berichten, wann es sich lohnt, wohin zu gehen.


Der Dezember ...


steht auch im Bürgerreporter-Portal ganz im Zeichen der Vorweihnachtszeit. Die Bilderrätsel im Adventskalender beschäftigen die Leser.


Einen Lkw-Unfall hat Tom Musche aus Zörbig gemeldet. Demnach war ein Lkw-Fahrer auf der Autobahn 9 in Richtung München nahe der Raststätte Köckern von der Fahrbahn abgekommen und die Böschung hinaufgerast. "Die Bergung des Fahrzeuges dauerte mehrere Stunden, das sich die Zugmaschine stark verkeilt hat. Gleichzeitig musste auch darauf geachtet werden, dass das Fahrzeug nicht umkippt", schreibt Musche.

Vermehrt beschäftigen sich die Bürgerreporter auch mit Asylbewerbern, die vielerorts in der Region eine neue Heimat finden sollen. Einige Bürgerreporter zeigen sich verunsichert, fühlen sich uninformiert oder haben Angst vor dem Umgang mit der fremden Kultur. Andere versuchen zu helfen und Spenden zu sammeln, um die neuen Mitbürger willkommen zu heißen. Andreas Buser schreibt in diesem Zusammenhang über Beobachtungen in der Anhaltsiedlung in Bitterfeld. Von leerstehenden und sanierten Gebäuden ist zu lesen. Aber auch von dem Unverständnis der Anwohner, nicht über den Zuzug von Flüchtlingen informiert worden zu sein. Kornelia Lück überlegt, wie sie helfen kann und ist erfolgreich. Etliche Spenden hat sie an das Zeitzer Asylheim übergeben.

Erinnerungen an die 90er hat Reiner Eckel aus Zeitz zusammen getragen. Er reagiert damit auf den Aufruf von 14 halleschen Studenten, die in einem Projekt Erzählungen aus den 90er Jahren zusammentragen wollen. "Als die Mauer fiel war ich 36 Jahre alt, Schlosser und Schweißer im Hydrierwerk in Zeitz, einem Betrieb mit mehr als 4.000 Beschäftigten, wohnte ganz nett im Neubau, hatte eine gesunde Familie mit zwei Kindern, Freunde zum Streiten und lutschte die noch nötige Kraft aus Büchern, Bildern und Musik. Ich hatte Glück. Seit die Mauer fiel habe ich bis auf kurze unfreiwillige Pausen immer und vor allem gern gearbeitet, ich wohne schön im eigenen Haus, die Familie hielt, die Freunde blieben und noch immer gibt es da Bücher, Bilder, Musik", schreibt Eckel. Auch erinnert er sich an Gespräche vor Wahlen im vereinten Deutschland.

Der Dessauer Ortsverband nutzt das Portal um ein wenig (Advents)licht ins Dunkle zu bringen: Florian Bittner erläutert Abkürzungen des THW. Später wird auch das Geheimnis gelüftet, warum die Helfer blaue Kleidung tragen.

In Dessau wurde der zweite Ehrenamtsstammtisch begangen. Liane Griedel zieht eine Bilanz und kündigt gleich das nächste Treffen kann.

Michael Hesselbarth hat der jüngsten Stadtratssitzung von Bitterfeld-Wolfen beigewohnt. Dort stellte sich der Jugendbeirat vor. "Das Ergebnis ist erschreckend, spricht aber auch für sich. Die Jugendlichen geben Ihrer Stadt die Note 4, also ein genügend", schreibt Hesselbarth.

Im fernen Israel zieht Anna Lauche Bilanz. Drei Monate arbeitet sie nun schon als Freiwillige in einem Kibbuz. "In der letzten Woche hatte ich nicht viel zu berichten und war mit dem Quartalsbericht für meine Organisation beschäftigt. In letzter Zeit hat sich alle eingespielt: der Stress, die Arbeit und der Tagesablauf. Dabei stelle ich immer wieder fest: deutsch bist du nun schon lange nicht mehr", schreibt sie. Immer häufiger verwechselt sie die Sprachen. Hebräisch spricht sie fließend.

Geärgert haben sie die Vereinsmitglieder der Interessengemeinschaft der Unstrutbahn. Unbekannte haben den Schaukasten am Bahnhof Roßleben beschmiert. "Seit dem Jahr 2007 bestellen wir ausgewählte Sonderzüge auf der Thüringer Unstrutbahn zwischen Nebra, Roßleben und Artern. Seit dem Jahr 2012 bringen wir Touristen mit dem Unstrut-Schrecke-Express aus unserer Landeshauptstadt Erfurt in unser schönes Unstruttal nach Donndorf und Roßleben. Zusammen bestellen wir im Jahr über 60 Sonderzüge", schreibt Ingo Heidenreich. Alles wird ehrenamtlich erarbeitet. "Traurig stimmt uns wenn an den Bahnanlagen und im Bahnumfeld verschiedene Sachbeschädigungen passieren", meint Heidenreich. Er hofft auf Unterstützung.

Zum Weihnachtsfest hüllte sich das Land in ein weißes Kleid. Zahlreiche Bürgerreporter zeigten winterliche Aufnahmen von ihrer Umgebung. Manfred Wittenberg begeisterte mit einem Schneegif aus der Umgebung. Liane Griedel stellte ihre Aufnahmen zum Wintermärchen von Heinrich Heine.

Und natürlich gab es auch viele Neujahrs- und Weihnachtsgrüße.

Bis zum 31. Dezember sind im Dezember 978 Beiträge erschienen. Die meiste Aufmerksamkeit erzeugt Heiko Scharfs Bericht von den Zwergen auf dem Peißener Kreisel. Damit sind im dritten Quartal 3176 Beiträge im System erfasst.
Das Jahr schließt mit 9092 Beiträgen insgesamt.

Allen Bürgerreporter herzlichen Dank für die vielen Fotos und Berichte.
Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Jahr 2015.
Guten Rutsch und einen schönen Abend
Kathleen Bendick

Lesen Sie mit:


Teil 1 Januar bis März
Teil 2 April bis Juni
Teil 3 Juli bis September
Teil 4 Oktober bis Dezember
1 1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
955
Jacqueline Koch aus Eisleben | 31.12.2014 | 16:08   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.