Mittelalterspiele auf dem Reiterhof

Erasmus und Peggy bereiten sich vor...
Was sind Mittelalterspiele? Nun, das sind Spiele, die die Kinder vor 500 Jahren ohne Fernseher, Supermarkt, Spielzeugindustrie, Strom, Handy, Radio spielten. Geht nicht? Undenkbar? Nun ja, wenn man der Natur entwöhnt ist und im Kinderzimmer Spielzeug angehäuft hat, nebeneinandersitzt und Gedanken Rücken an Rücken über WhatsApp austauscht, mag das wohl stimmen.

Auf dem Reiterhof Schurig schlugen die Uhren etwas anders. Erasmus von Halberstadt, der Salzhändler aus dem 15. Jahrhundert und Ramona von Quedlinburg, seine Haushälterin, zeigten den Schülern, wie man in früheren Zeiten spielte. Da reichte ein Stein, ein Stöckchen und ein etwas größerer handlicher Ast und schon konnte man herrliche Wettbewerbe spielen. Interessant war auch das Salzspiel, wo Salzsäcke mit einem echten Pferd transportiert werden mussten. Pony Peggy spielte die Aktion gelassen mit und ließ sich führen. Die Kinder mussten sich derweil etwas anstrengen. Weiter ging es mit einem Hufeisenspiel, Kirschkernweitspucken, sowie dem Ritterturnier, bei dem zwei Ritter mit (Holz)Schwertern nach Regeln, die von einem Prinzen und einer Prinzessin überwacht wurden, sich tapfer im Zweikampf schlugen. Verletzt wurde niemand, dem Gewinner standen Goldtaler zur Verfügung und er wurde zum Ritter geschlagen. Die Goldtaler freilich waren ein Kaubonbon und standen hoch im Kurs. Auch wurde kräftig an Ritter- und Prinzessinnenbilder gemalt und so manches Kind versuchte sich an Geschicklichkeit- und Denkspielen von früher. Selbst die Hansemagd Ketlin ließ es sich nicht nehmen an einem Tag vorbeizuschauen und einem Ritter den Ritterschlag zu geben.
Zum Schluss gab es noch einen Abschiedstrick und ein Lied in mittelalterlicher Sprache, das damals bei den Kindern beliebt war.

So gingen die anderthalbstunden wie im Fluge um und der kleine Unkostenbeitrag (der drei Kugeln Eis weniger bedeutete im richtigen Leben) kam dem Reiterhof und natürlich Pony Peggy zu Gute, zumal der Hallische Hanseverein e.V. einen kleinen Teil des Geldes, sowie die Materialien und Süßigkeiten sponserte. 40 Kinder aus zwei Klassen der Grundschule Heideschule lernten Spiele aus dem Mittelalter in der Freien Natur, sogar mit echten Tieren, kennen. Das kann kein Tafelunterricht bieten.

Bemerkung: Die Eltern der Kinder haben nach Angaben der Schule und Klassenlehrer eine Fotoerlaubnis hinterlegt.
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
4.710
Gisela Ewe aus Aschersleben | 17.06.2017 | 10:45   Melden
551
Michael Waldow aus Halle (Saale) | 17.06.2017 | 11:02   Melden
5.010
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 17.06.2017 | 12:40   Melden
1.202
Joachim Brehme aus Quedlinburg | 17.06.2017 | 14:16   Melden
7.714
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 17.06.2017 | 18:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.