(N)ostalgie und Natur - die Zusammenfassung vom Wochenende

Bei ihrer Radtour hat Bürgerreporterin Christine Schwarzer einen Schäfer getroffen.
 
Peter Pannicke erzählt die Geschichte der Heilstätten in Beelitz.

(N)ostalgie, Erinnerungen an 1989 und wunderschöne Herbstbilder - auch an diesem Wochenende waren die Bürgerreporter wieder viel unterwegs. An dieser Stelle folgt immer montags unsere Zusammenfassung vom Wochenende.



Einen Ohrwurm hat Kornelia Lück ins Spiel gebracht. In ihrer Erzählung vom späten Sandmann-Wunsch zeigt sie auch das Video von Gus Backus - der Mann im Mond. "Manchmal, wenn ich auf meinen Sandmann im Raumanzug schaue, denke ich den Schlager, der in meiner damaligen Familie recht gern auch einmal geträllert wurde", schreibt Lück.

Wer im Hintergrund das Lied hört, kann nun weiterlesen. Helga Gebhardt schreibt über die Sonderausstellung im DDR-Museum in Bennungen. "Vieles wurde liebevoll zusammengetragen und in den kleinen Räumen präsentiert", schreibt Gebhardt.

Ihre ganz persönliche Freiheit hat Jacqueline Koch in einem Autohaus gewonnen. Offenherzig erzählt sie in ihrem Beitrag, wie sie zunächst den Führerschein auf leeren Straßen der DDR machte und sich später gegen den Geliebten durchsetzte. Heute nun sitzt sie im Auto und kann Radio hören. Was sie zu manchen Liedern von damals und heute so denkt, hat sie ebenfalls in diesem Portal geteilt.

Die Deutsche Bahn nutzte den Jubiläumstag ebenfalls für sich. Karin Lehmann aus Aschersleben berichtet über die Zugtaufe Ellrich.

Gottlob Philipps erinnert mit Bildern an den Filmdreh "Liebe Mauer". Fotos zeigt der Hallenser, die an die Berliner Mauer erinnern.

Für Lothar Wobst hat sich nach der Wende ebenfalls viel verändert. Er wird in unserem 7. Teil der Bürgerreporter-Serie vorgestellt.

Ausflüge und Geschichte


Viele Bürgerreporter waren auch an diesem Wochenende wieder in Sachsen-Anhalt und anderswo unterwegs. Wolfgang Neutsch aus Jessen fragte einmal mehr: "Warum in die Ferne schweifen?" Der Jessener zeigt Eindrücke aus dem Wörlitzer Park und schreibt: "Mit seinem mannigfaltigen alten Baumbestand bietet der Wörlitzer Park gerade im Herbst ein wundervolles, faszinierendes Farbenspiel von Grün über Gelb und Rot bis hin zu unterschiedlichem Braun. Diesen herbstlichen Farbenrausch können wir nur deshalb erleben, weil Fürst Franz von Anhalt-Dessau in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts für seine kleine Wunderwelt Bäume aus Japan, dem Mittelmeerraum und aus vielen anderen Ländern herbeischaffen ließ."

Christine Dessauer hat eine Fahrradtour durch Dessau unternommen. Auslöser war ein Gingkobaum. Entdeckt hat Schwarzer aber auch noch einen Schäfer, den Viereckteich und die Meisterhäuser in Ziebigk.

Aus Brandenburg hat Peter Pannicke dieser Tage einmal mehr Eindrücke aus Klaistow. Vor dort bringt er Eindrücke von einer neuen Ausstellung mit. Hier werden jetzt nicht mehr Kürbisfiguren, sondern Strohfiguren gezeigt. Außerdem erzählt der Wittenberger die wechselvolle Geschichte der Heilstätten in Beelitz.

Eindrücke aus Stolberg im Harz hat Gisela Ewe mitgebracht. "Interessant ist auch das Rathaus, es hat kein Treppenhaus, in die obere Etage ging's über die Außentreppe", schreibt Ewe.

Anna Lauche aus Rietzmeck erzählt von einem Ausflug nach Haifa in ihrer neuen israelischen Heimat. Dort begegnet sie vielen Religionen, die sie den Lesern des Portals nicht vorenthält.

Sportliche Berichte ...

... gab es unter anderem aus Allstedt: Hier ging es ums Dartspiel. "Die Spannung bei jedem Spiel steigerte sich ins Unermessliche, doch schon nach dem Einzel war klar, dass die Allstedter Chaoten sich den Sieg nicht nehmen ließen. Toni Peinhardt setzte den entscheidenden Siegespfeil zum 4 zu 1", schreibt Maik Kupfernagel.

Auch über die Volleyballerinnen aus Eisleben hat Dirk Ecke wieder berichtet. "Leider konnten die Damen des TVC 99 Eisleben am Wochenende nicht an die Erfolge der letzten beiden Heimspieltage anknüpfen", heißt es.

Ankündigung und Ausblick

Heinz-Günter Kunde aus Bad Dürrenberg hat schon das erste Adventskonzert angekündigt. In gut drei Wochen ist es nämlich schon so weit, dann wird die erste Kerze angezündet. Der städtische Volkschor Bad Dürrenberg jedenfalls "singt seine Adventslieder in diesem Jahr nicht im Haus des Volkes sondern in der Laurentiuskirche", schreibt Kunde. Der Termin wird für den 30. November angekündigt.

Gisela Ewe berichtet über die Ausstellung zu Heinrich Rademacher im Aschersleber Museum. Diese ist noch bis Ende des Monats zu sehen.

Spontaner muss sein, wer am 13. November "Geschichten aus der Murkelei" hören möchte. Diese kündigt Reiner Eckel an. "Ein spannend-unterhaltsames Programm mit Rose & Georgi", weiß Eckel und erläutert: "Detlev Rose (Gesang, Rezitation, Piano und Gitarre) und Christian Georgi (Flöte, Saxophon, Windcontroler) stehen für behutsame, handgemachte Verbindung von Musik und Literatur – sie sind Rose & Georgi."

Außerdem beginnt an diesem Dienstag mit dem 11. November die Karnevalssaison. Aus Köthen kommen keine guten Nachrichten. Hoffen wir, dass es anderswo harmonischer ausgeht.

Nach so viel Ausblick erhält heute Helmut Kohl

das letzte Wort

.
Der Dessauer nämlich gibt einen Einblick - Einen Einblick in die Bernsteinvilla in Bitterfeld. "Die Vila bei Bitterfeld wurde hier schon mehrmals gezeigt, aber wohl nur von außen. Solche Aufnahmen waren mir gestern nicht möglich. Denn es war schon dunkel, als ich ankam. Dafür konnte ich ein paar Innenaufnahmen machen, die ich jetzt zeigen möchte", schreibt Kohl. Auch bei Dunkelheit können somit Geschichten und Bilder entstehen, die die Leser noch überraschen.

Damit allen Bürgerreportern wieder einen großen Dank für Ihre Mühen.
Ich bin gespannt auf viele Berichte in dieser Woche.
Kathleen Bendick
1
1
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.