Parken in Halles südlicher Innenstadt

In Glaucha sollen Bewohnerparkzonen eingeführt werden

Diese Maßnahme ist längst überfällig und dennoch nur halbherzig geplant.

Zwischen Steinweg und Saale sowie zwischen Hochstraße und Torstraße sind dann Anwohnerparkausweise erforderlich bzw. sollen die Parkuhr oder der Parkscheinautomat das Parken in diesem Viertel regulieren.
Da ist doch vorprogrammiert, dass jenseits der Torstraße die ebenfalls verschärfte Parkplatzsituation noch unerträglicher wird.
Was im Glaucha-Viertel dann nicht mehr möglich ist, wird dann in der Wegscheiderstraße, Gesenius- und Röpziger Straße vermehrt praktiziert.

Im MZ- Artikel vom 04.07.2016 wird das Parkproblem so dargestellt, als ob es nur Glaucha betrifft und jenseits der Torstraße alles normal verläuft. Will man die Parkplatzsituation entschärfen oder geht es hier mal wieder nur um längerfristige Einnahmen für die Stadt? Wenn nicht gleich ausreichend Finanzen für die Parkautomaten beider Viertel zur Verfügung stehen, sollte es für die Beschilderung und Ausfertigung der Anwohnerparkausweise -die ja kostenpflichtig sind-möglich sein.
Das Problem von der einen Seite der Torstraße auf die andere Seite zu verlagern, ist keine tragfähige Lösung.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Zeitung | Erschienen am 11.07.2016
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.