Pleite beim Mittelalterfest

Thietmars Flussreise stiftet Bürgersinn und bereichert Ortstraditionen, so ist es auf der Internetseite des Hansevereins nachzulesen

.

Belegt das Desinteresse vom letzten Wochenende etwas anderes?

Es ist immer sehr bedauerlich, wenn sich Vereine bemühen etwas auf die Beine zu stellen und der Erfolg weit hinter den Erwartungen zurückbleibt.
In einer Stadt wie Halle, mit mehreren Veranstaltungen an den Wochenenden, ist es nicht ausreichend, sich eine Gewandung überzuwerfen im guten Glauben die Leute werden schon kommen.
Dazu müssen die Leute vorher vom geplanten Spektakel wissen. Dazu ist eine gewisse Werbung in welcher Form auch immer im Vorfeld sicher von Vorteil.

Im konkretem Fall waren selbst die Hinweise im Internet nur spärlich zu finden.

Auch sollten Kinder und Jugendliche in solche Veranstaltungen mehr eingebunden werden.
(Siehe MZ vom 24.07.2017. "Ritter auf Burg Falkenstein" und" Alte und neue Ritter Burg Querfurt")
Es ist schon auffällig, dass nur Erwachsene auf entsprechenden Bildern zu sehen sind.
Neben der unzureichenden Öffentlichkeitsarbeit, könnte ich mir als Grund für die Pleite auch zu viel Mittelalterfeste in Halle vorstellen.
Vielleicht sollten alle Akteure mal über eine Bündelung ihrer Anliegen nachdenken und sich auf ein Fest konzentrieren?
Ritters Versprechungen alles besser und größer zu machen klingen wie eine Trotzreaktion.
Bleibt zu hoffen dass diesen Worten auch Taten folgen.

Es wäre schon bedauerlich, wenn sich so eine Pleite wiederholen würde!
Ärgerlich für die Akteure in Gewandung, als auch für die Händler, welche auf Umsatz hoffen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.