Schilda - Ortsteil von Halle (Saale)

Radweg nach Befahren durch Räumfahrzeug der Stadt
Schilda – Ortsteil von Halle (Saale)?

Die Bewohner des Schwarzerlenweges in Halle-Kröllwitz wurden durch die Koordinierungsstelle Straßenreinigung der Stadt auf die Winterdienstpflichten auf dem durch das „Straßenbegleitgrün“ abgegrenzten Gehweg der Dölauer Straße (105 m lang und 1,5 m breit) und durch das Amtsblatt auf die Kehrpflicht des entsprechenden Rad- und Gehweges im ganzen Jahr – ausgenommen in den vier Wochen, in denen die Stadt in zweimonatigem Abstand die Reinigung vornimmt – informiert.
Nach dem Schneefall in der Nacht zum 18. März wurde folgende interessante Vorgehensweise des Räumdienstes – offensichtlich im Auftrage der Stadt – beobachtet: Das Räumfahrzeug überfuhr die Straßenbahngleise, schwenkte rückwärts auf den Rad- und Gehweg ein und fuhr mit mit angehobener Schneeschiebeschaufel über den von den Anwohnern zu beräumenden Weg bis zu der Stelle, an der der städtische Bereich beginnt, um dort mit dem Schneeschieben zu beginnen. Das hatte zur Folge, dass der bislang leicht zu entfernende nasse Schnee durch die Reifen des Räumfahrzeuges auf dem Untergrund verfestigt wurden, der sich beim nachfolgenden Schneeschieben nicht vollständig entfernen ließ (siehe Anlagen). Hätte man nicht erwarten können, dass das städtische Räumfahrzeug bei der Anfahrt über das privat zu reinigende Gebiet die Schneeschaufel einsetzt, damit keine Schneeverfestigung durch die Reifen eintritt? Offensichtlich nicht und deshalb drängte sich mir die eingangs gestellte Frage auf.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
11.490
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 19.03.2013 | 07:32   Melden
472
Willibald Schliemann aus Halle (Saale) | 19.03.2013 | 10:13   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.