Schnuppertag auf dem Reiterhof Schurig

Peggy ist erstaunt, was die Kinder alles wissen.
Halle (Saale): Reiterhof Schurig | Es waren einmal sieben Zwerge und die gingen – nein, nicht in den Wald, sondern zum Reiterhof Schurig. Dort trafen sie auch auf kein Schneewittchen, sondern auf eine Reitlehrerin namens Elli und ihrem Gefolge. Ihr Gefolge waren zwei nette Helferinnen namens Jana und Lilly und zwei Wallache namens Nando und Alex. Und schon sind wir nicht in einem Märchen, sondern in eine Vorosternferienzeitbeschäftgung. Die sieben Zwerge hatten auch keine Zipfelmützen, sondern waren reitbegeisterte fünf bis neunjährige Mädchen für die Schneewittchen, also Elli, ein ganzes Tagesprogramm erstellt hatte. Als erstes ging es los mit dem Ausmisten des Ponystalls und dem Füttern der Pferde. Das war natürlich für unsere Zwerge anstrengend und so bekamen sie auch gleich etwas auf die – nein, nicht auf die Mütze, sondern auf den Magen bei einem kräftigen Frühstück. Pferde sattmachen macht Zwerge nämlich hungrig. Nachdem der Bauch gefüllt war, konnte es weitergehen.
Eine Gruppe lernte etwas, mit Jana und Lilly, über Pferdeanatomie und bald konnte auch die Jüngste Kopf von Schweif unterscheiden und wusste sogar wo das Knie ist. Und das ist gar nicht so einfach für Zwerge. Die andere Gruppe machte mit Elli Ostereierpferdespiele. Da musste der Reitende sich die Farben der Eier merken und es wurde hoch auf Ross bestimmt, wer beim Eierlauf welche Farbe zum Ziel brachte. Ich kann mir die Regeln gar nicht so merken, aber die Zwerge waren schlau und hatten die Spiele im Griff. Jeder durfte mal reiten und mitspielen. Zum Schluss trabte Nando mit den Zwergen auf den Rücken fröhlich durch die Reithalle. Dem Lächeln der Kinder zufolge hat es allen Spaß gemacht. Die Zwergengruppen tauschten und schon war es Mittagszeit.
Nach dem der Bauch ein zweites Mal wieder voll war, ging es mit den Zwergen – nein nicht in den Wald, ich dachte das hatten wir geklärt, sondern in die Lunze zum Ostereiersuchen. Nando nahm ein Kind auf seinen Pferderücken und die Fußgänger hielten Ausschau nach an Bäumen hängenden Ostereier. Wer eins gefunden hatte, durfte laut sich zu Wort melden und bekam zwei Mohrrüben, einen Apfel und eine Schokolade. Die Mohrrüben und Äpfel waren – nein nicht für die Zwerge, sondern für die Pferde, aber wer wollte, durfte auch daran herumknabbern. Endlich waren alle Ostereier gefunden und der Schnuppertag war schon vorbei. Die sieben Zwerge verschwanden vom Hof und gingen dann vielleicht mit ihren Eltern in den Wald. Das aber bleibt dann das Geheimnis von Maja, Larissa, Annika, Joleen, Saskia, Sophia und Julia. Das Schneewittchen aber, und ich meine Elli die Reitlehrerin, freut sich auf die nächsten Kinder, die sie auf dem Reiterhof Schurig erwarten darf.
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
11.484
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 04.04.2016 | 15:44   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.